JSG Glattbach/Haibach – HSG Bensheim/Auerbach 22:32 (11:16)

Nachdem wir uns letzte Woche zum Saisonauftakt mit einem der Favoriten auf die Hessenmeisterschaft, der wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt, auseinandersetzten trafen wir am 22.09.2019 in unserem ersten Heimspiel auf einen weiteren Meisterschaftsanwärter, den Bundesliganachwuchs der HSG Bensheim/Auerbach. Wir hatten uns vorgenommen, die Anzahl der technischen Fehler, die uns im letzten Spiel einen möglichen Punktgewinn gekostet hatten zu reduzieren und mit hohen Tempo mutig nach vorne zu spielen. Von der ersten Minute an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe bei dem sich bis zur 15. Minute keine Mannschaft absetzen konnte. Bis dahin hatten wir keinen technischen Fehler, eine hohe Wurfquote und zeigten auch einigen Spielwitz. In der Folge schlichen sich dann doch einige Paß – und Fangfehler und etwas Pech beim Abschluß ein, sodass die HSG in der 16.Minute erstmalig mit drei Toren (6:9) in Führung ging, die sie dann bis zur Halbzeit auf fünf Tore ausbauen konnte. In der zweiten Halbzeit waren wir zunächst die bessere Mannschaft. Gedankenschnell in Abwehr und Angriff konnten wir bis zur 36. Minute bis auf 18:21 verkürzen. Leider kam dann eine achtminütige Phase, in der wir die meisten unserer technischen Fehler an diesem Tage produzierten, die von den Mädchen aus Bensheim zu leichten Gegenstoßtoren genutzt wurden, und selber kein Tor erzielten, sodass das Spiel in der 44. Minute beim Stand von 18:27 entschieden war. In den letzten Minuten war es dann wieder ausgeglichen bis zum Endstand von 22:32. Dies war eine gute Leistung mit einer deutlich zu hohen Niederlage. Aber nach den ersten beiden Spieltagen in der Oberliga läßt sich festhalten, dass wir gut angekommen sind und uns vor keiner Mannschaft verstecken müssen. Wir zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung mit zwei guten Torhütern, bei der sich die Tore erfreulicherweise auf acht Spielerinnen verteilten.

Es spielten: Nicole Nzekwe (TW), Lilly Welsch(TW), Pauline Fuchs (2), Ulrike Peters (1), Helena Herrmann, Madleen Magstadt (1), Fiona Hemberger (7/4), Annika Meßenzehl (1), Maja Rachor (4), Anna Striegl (3), Lucy Berninger, Senia Schmidt, Annika Lindauer, Lina Biesterfeldt (3)