TV Haibach II – HSG Aschafftal II 18:25 (9:14) 

Starke Abwehrleistung wird im Angriff nicht belohnt…

Wenn vor dem Spiel jemand prophezeit hätte, dass die Hawischer Zwote an diesem Tag gegen den Tabellenzweiten aus Aschafftal nur 25 Gegentore hinnehmen muss, hätte das womöglich jeder der Anwesenden unterschrieben und auf Zählbares gehofft. Doch die eklatante Offensivschwäche der Haibacher zweiten Mannschaft machte dieser Hoffnung schnell einen Strich durch die Rechnung.

0:4 nach 8 Minuten für die Gäste spricht an sich eine deutliche Sprache. Zu diesem Zeitpunkt hatte der TVH allerdings bereits drei Tempogegenstoßpässe ins Niemandsland befördert und gute Einwurfmöglichkeiten mit Pfostenwürfen ausgelassen. In der 23. Spielminute hatte man sich mühevoll auf zwei Tore herangekämpft, verpasste es jedoch den Spielstand zur Pause zu egalisieren.

Nach dem Seitenwechsel dann das gleiche Bild. Der TVH agierte in der Abwehr weiter stabil, warf aber im Angriff eine Fahrkarte nach der anderen, oder wenn der Ball den Weg in Richtung Tor fand, stand dort ein glänzend aufgelegter Schlussmann der Gäste, der den Haibachern zusätzlich das Leben schwer machte. So konnten sich die Gäste immer weiter absetzen und schlussendlich verdient die beiden Punkte mit nach Hause nehmen.

 Für den TVH auf dem Feld: Timo Kempf, Noah Hefter, Sebastian Withelm (2), Tim Albert (1), Thilo Hauer (7), Max Möschl (3), Antonio Konrad (1), Niklas Schwind, Jonas Hofmeister (2), Maurice Herzog (2), Manuel Schott, Konstantin Konrad