TVH – MSG Umstadt II 25:25 (11:14)

Vor einer stimmungsvollen Kulisse (wieder einmal alles dank unserer Lieblingsultras) startete der TVH gut ins Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter. So konnte man bis zur zehnten Spielminute stets ein bis zwei Tore vorlegen und das obwohl man bereits zu diesem Zeitpunkt reihenweise beste Chancen auslies. Doch die Gäste fanden nach und nach immer besser ins Spiel und lagen nach 20 Minuten ihrerseits das erste Mal mit 7:8 in Front. Angeführt von ihren beiden starken Rückraumakteuren, die der TVH nie wirklich unter Kontrolle bekam und die letztlich für 15 von 25 Gästetoren verantwortlich zeichneten, baute die MSG den Vorsprung kurz vor der Pause auf vier Tore aus. Haibach verkürzte zwar noch auf drei Tore, doch musste zum Seitenwechsel einen verdienten Rückstand hinnehmen.
Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kam man noch näher an die Gäste ran und war spätestens beim 17:18 wieder voll in Schlagdistanz. Als man nun mit drei Toren in Folge gar wieder die Führung übernehmen konnte, verwandelte sich die Kultur-und Sporthalle endgültig in ein Tollhaus. Doch Umstadt schlug zurück und stellte mit schnellen Toren den Spielstand wieder auf 21:23. Da der TVH aber kämpferisch in dieser Klasse wohl das stärkste Team ist, blieb man davon unbeeindruckt und erzielte abermals drei Tore hintereinander. Umstadt zog wieder nach und nach dem 25. Tor zu Gunsten des Gastgebers traf auch der Gast noch einmal. Den letzten Angriff der Partie hatte -nach einem zweifelhaften Stürmerfoul der MSG- zwar die Heimmanschaft, doch man brachte nichts Zählbares mehr zustande und so blieb es nach einer nervenaufreibenden Partie schlussendlich bei einem gerechten Remis. Ein Wort zu den beiden Unparteiischen muss an dieser Stelle noch erlaubt sein: Was diese beiden Herren an diesem Abend ablieferten, war eines solchen Spitzenspiels schlicht unwürdig. Von ihrem ganzen Auftreten und dem Selbstvertrauen her hätten diese beiden das Champions-League-Endspiel pfeifen können, von der tatsächlichen Leistung her wohl nicht einmal das Spiel um die goldene Ananas in der Bezirksliga C. Unzählige Fehlentscheidungen auf beiden Seiten wurden mit teils absurden Begründungen und einer grenzenlosen Arroganz versucht zu rechtfertigen, die einen einfach sprachlos zurücklassen.

Torschützen TVH: J. Albert (6/4), M. Albert (6), P. Orth (5), T. Horlebein (4), D. Ott (2), M. Melzer, O. Fetser (je 1)
Torschützen MSG: P. Kütemeier (8), M. Geißler (7), M. Hax (3), K. Kramer (3/1), B. Brauneck (2), D. Nastos, M. Keil (je 1)

Vorschau:
Als Tabellendritter mit 25:11-Zählern fährt man am nächsten Sonntag, den 24.02., zur MSG Dieburg / Groß-Zimmern (Platz 5, 23:13-Punkte). Will man den dritten Platz verteidigen, so muss ein Sieg her. Spielbeginn ist um 17:30 Uhr in der Georgi-Reizel-Halle in Groß-Zimmern.