TVH – HSG Eppertshausen / Münster 42:29 (22:14)

Gegen den punktlosen Tabellenletzten zeigte der TVH gleich von Anfang an, dass man heute mit einer konzentrierten Leistung für klare Verhältnisse sorgen wollte. Zu Beginn ging dieser Plan auch in die Tat auf und man lag schnell mit 10:4 in Front. Doch nach und nach schlichen sich immer wieder leichtsinnige Fehler ins Spiel der Hausherren ein, welche der biedere Gast durchaus zu nutzen wusste. So konnte man den Vorsprung bis zum Seitenwechsel nicht mehr wesentlich erhöhen und musste selbst 14 Gegentore hinnehmen, was gegen diesen Gegner einfach viel zu viel ist. In der zweiten Hälfte wurde es gar noch schlimmer: Haibach lies die Gäste munter gewähren und so stand es nach 38 Minuten 26:21. Näher kam die HSG zwar nicht mehr ran, aber der TVH lieferte in diesem Spiel eine seiner schwächsten Saisonleistungen. So sollten am Ende 17 technische Fehler zu Buche stehen; so viele macht man normalerweise in zwei Spielen zusammen nicht. Bis zum 34:27 nach 50 Minuten plätscherte das Spiel so vor sich hin, ehe der Gastgeber nochmals eine Auszeit nahm. Als Ziel nahm man sich vor unter 30 Gegentoren zu bleiben. Und siehe da: die letzten 10 Minuten riss man sich am Riemen und so endete das Spiel schließlich einigermaßen standesgemäß mit 42:29.

Torschützen TVH: J. Albert (9/6), M. Albert, T. Horlebein (je 8), D. Ott (7), P. Orth, O. Fetser (je 5)

Vorschau: Am nächsten Sonntag, den 02.12., steht das letzte Auswärtsspiel in 2018 an. Der TVH (Platz 3, 17:5-Punkte) fährt zur HSG Stockstadt / Mainaschaff (Platz 8, 8:12-Punkte). Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Frankenhalle in Stockstadt.