MSG Haibach / Glattbach – MSG Groß-Zimmern / Dieburg 38:31 (19:16)

MSG weiter auf dem Vormarsch

Die Gastgeber, welche ohne Ihren erkrankten Stammtorhüter antreten mussten, hatten sich für die Partie gegen den Tabellennachbarn einiges vorgenommen. Doch der Beginn ging total in die Hose und ehe man sich versah lag man auch schon mit 4:9 in Rückstand. Hauptgrund hierfür war eine ganz schwache Deckungsleistung, wodurch der wurfgewaltige Gästerückraum anfangs machen konnte, was er wollte. Aber auch im Angriff vergab man wieder etliche Hochkaräter. Durch eine Deckungsumstellung auf eine offensivere Variante und einen Torhüterwechsel stellte sich langsam Besserung im Spiel der MSG ein und vorne wurden die Chancen zunehmend besser genutzt. So hatte man beim 12:12 nach ca. 20 Spielminuten den Zeiger wieder auf Null gedreht und war fortan das spielbestimmende Team. Immer wieder nutzte man die riesigen Räume in der Deckung der Gäste und bis zum Seitenwechsel hatte man dann sogar 19 Tore erzielt. Zum Anfang der zweiten Hälfte glich Groß-Zimmern / Dieburg binnen zwei Minuten aus und hatte beim Stand von 23:25 nach 40 Minuten sogar leicht die Nase vorn. Nun steigerte sich die MSG ganz erheblich in der Deckung und man sollte den Gästen in den folgenden 20 Minuten lediglich noch sechs Tore gestatten. Im Angriff hatten vor allem die beiden Rückraumlinken (insgesamt 16 Tore) einen starken Tag erwischt, doch auch der Rest des Teams wusste zu gefallen. Nach dem schnellen Ausgleich zum 25:25 übernahm man nun vollends die Spielkontrolle und zog dem auch konditionell immer schwächer werdenden Gästeteam auf und davon. Durch diesen Sieg tauscht man mit Groß-Zimmern / Dieburg in der Tabelle die Plätze und bleibt weiter in Schlagdistanz zu den Topteams der Liga.

Im siegreichen Team: M. Freier, B. Diercks; D. Albert (12), S. Baron (5), A. Schwob, D. Hesbacher (je 4), S. Schwob (3), P. Orth, J. Albert, M. Albert, T. Horlebein, S. Eschenbrücher (alle je 2), S. Aulbach

JSG Glattbach / Haibach – JSG Odenwald 35:23 (15:10)

Wiederholung des Hinspielerfolgs

Die fast schon obligatorische Schlafmützigkeit zu Beginn einer Partie zeigte das Team auch gegen den Gast aus dem Odenwald. Vor allem die rechte Seite der Gäste konnte zu Beginn schalten und walten wie sie wollte und so blieb das Spiel bis zum 11:10 ausgeglichen. Kurz vor dem Seitenwechsel legte der Gastgeber einen kleinen Zwischensprint hin und erzielte vier Tore hintereinander. In der zweiten Hälfte konnte man dann endlich einmal zeigen, was man wirklich leisten kann, wenn man einmal konzentriert an die Sache herangeht. Jeder Rückraumspieler ging kompromisslos in 1-gegen-1-Situationen und konnte diese fast immer für sich entscheiden, was dann zu beinahe hundertprozent in einem Torerfolg endete. So baute das Team die Führung immer weiter aus und gegen Ende überrannte man die Gäste förmlich. So tat man sogar noch etwas für das Torverhältnis und nach dem schwachen Start in dies Saison mit 0:6-Punkten holte das Team aus den vergangenen vier Spielen 7:1-Punkte und so arbeitet man sich in der Tabelle weiter nach vorne.

Es siegten: R. Lips, L. Hesbacher (16/6), J. Lindauer, L. Hemberger (je 4), S. Nagel (4/1), F. Hock, F. Weigand, D. Eckrich (alle je 2), L. Seltsam (1) u. J. Gärtner

Vorbericht

Schlüsselspiel gegen Tabellennachbarn
Kommenden Samstag, den 30.11., hat die MSG (Platz 7, 10:8-Punkte) die MSG Groß-Zimmern / Dieburg (Platz 6, 11:7-Punkte) zu Gast. Da sich die ersten 7 Teams in der BOL vom Rest abgesetzt haben, ist dies für das Team eine ganz wichtige Partie, da man nur mit einem Sieg auf Tuchfühlung zu den vorderen Plätzen bleibt. Damit dies gelingen kann , sollte man am besten nahtlos an die zweite Hälfte des Stockstadt-Spiels anknüpfen und genau so weitermachen. Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Halle am hohen Kreuz.

HSG Stockstadt / Mainaschaff- MSG Haibach / Glattbach 24:32 (12:14)

Klarer Erfolg dank starker zweiter Halbzeit

Bereits am Freitagabend musste die MSG beim Tabellenschlusslicht antreten. Wie nicht anders zu erwarten entwickelte sich ein hektisches und zerfahrenes Spiel in welchem sich anfangs keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Im Fall der MSG lag dies wieder einmal an einer miserablen Chancenverwertung, wodurch Stockstadt / Mainaschaff die komplette erste Hälfte in Schlagdistanz war. Dennoch war bereits hier zu sehen, dass der Gast das spielerisch klar stärkere Team war und die HSG lediglich durch die Abschlussschwäche im Spiel blieb. Ziel für die zweite Halbzeit war es dann auch die vorhandenen PS auf die Straße zu bringen und frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Die Mannschaft hielt sich fulminant an diese Vorgabe und hatte nach zehn Spielminuten den knappen Pausenvorsprung auf 16:23 ausgebaut. Vor allem mit dem höheren Tempo der MSG hatte der Gastgeber so seine liebe Müh und Not und konnte hier nichts mehr entgegensetzen. Man baute die Führung auf bis zu zehn Tore (21:31) aus, ehe man im Gefühl des sicheren Sieges munter durchwechselte und so alle Feldspieler zu einem Torerfolg kamen. Schlussendlich feierte man den zweiten Sieg nacheinander und hält so die Teams hinter sich in der Tabelle weiter auf Abstand.

Für die MSG am Ball: J. Jaklin, M. Freier; J. Albert (6/3), S. Baron, P. Orth, D. Albert, S. Eschenbrücher (alle je 4), D. Hesbacher, S. Aulbach, A. Schwob (alle je 2), S. Schwob, D. Ott, T. Horlebein, M. Albert (alle je 1)

36:20-Sieg gegen die HSG Aschaffenburg

Weibliche B-Jugend mit erneutem Erfolg

Nach dem 34:12-Erfolg gegen die JSG Odenwald hatte die weibliche B-Jugend der JSG Glattbach/Haibach sich auch gegen die HSG Aschaffenburg einiges vorgenommen. Die kürzeste „Auswärtsfahrt“ der Saison führte in die Aschaffenburger Erbig-Halle.

Allerdings ging der Plan, sich auch in dieser Begegnung durch eine aggressive Abwehr und abgefangene Pässe, schnell möglichst viel Abstand zum Gastgeber zu verschaffen, nicht auf. Vor allem aus Übermotivation heraus liefen diese Versuche in den ersten Minuten ins Leere und die HSG konnte ihre Angriffe erfolgreich abschließen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich keines der beiden Teams wirklich vom anderen absetzen konnte. Erst nach einer Auszeit kam das JSG-Team ins Rollen. Immer mehr Angriffe des Gegners endeten erfolglos und im eigenen Angriff stieg die Trefferquote. Mit einem beruhigenden 13:21 ging es dann in die Pause.

Doch leider knüpfte das JSG-Team zunächst nicht an die zuvor gezeigten Leistungen an. In den ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte erzielte es gerade einmal drei Tore. Da aber auch der Gegner ein wenig unter „Ladehemmung“ litt, war der Sieg nicht in Gefahr. Erst gegen Ende der zweiten Hälfte nahm die JSG wieder Fahrt auf und legte in 15 Minuten noch einmal 12 Tore nach, so dass man schließlich verdient mit 20:36 als Sieger dieses „Auswärtsspiels“ aus der Halle ging. Nach dem spielfreien Wochenende am 23. und 24.11. folgt am 30.11. das mit Spannung erwartete Auswärtsspiel gegen den größten Ligakonkurrenten JSG Umstadt/Habitzheim.

Es spielten:

Johanna Bergmann, Nike Beyer 7, Lisa-Marie Büttner, Anna Filip TW, Theresia Gerstenhöfer 1, Maja Krause 4, Louisa Krempel 2, Mona Lindauer 5, Anna Kiesel 1, Leonie Lips 9, Annika Miksch 2, Mirlinda Saiti 2, Annabell Schröder 3, Maria Weymar TW

HSG Stockstadt / Mainaschaff – JSG Glattbach / Haibach 30:30 (18:11)

Nächster Punktgewinn

Eine ganz schwache erste Halbzeit spielte die JSG am vergangenen Samstagabend. Man fand zu keiner Zeit die richtige Einstellung zum Spiel und zum Gegner und lag schnell mit 9:3 in Rückstand. Diesen Vorsprung hielten die Gastgeber die komplette erste Halbzeit, sodass bei einem Spielstand von 18:11 die Seiten gewechselt wurden. Auch danach stellte sich vorerst keine Besserung ein und bis zum 23:15 wurde der Gast munter an die Wand gespielt. Danach ging plötzlich ein Ruck durch die JSG und diese erzielte binnen sechs Minuten ebenso viele Tore, während der Spielfluss bei Stockstadt / Mainaschaff wie abgeschnitten war und diesen gar nichts mehr gelang. Dennoch behielt der Gastgeber in dieser Phase einen kühlen Kopf und schien sich spätestens beim 28:23 wieder stabilisiert zu haben. Aber Glattbach / Haibach schlug nochmals zurück und hatte bei 29:29 eine Minute vor Ende tatsächlich den Ausgleich geschafft. Zwar kassierte man nochmals einen Treffer, konnte aber quasi mit dem Schlusspfiff das 30:30 erzielen und man darf aufgrund des Spielverlaufs von einem glücklichen, jedoch aufgrund der starken kämpferischen Leistung in den letzten 20 Minuten nicht unverdienten, Punktgewinn sprechen.
Es spielten: R. Lips; L. Hesbacher (6), P. Melzer, D. Eckrich (je 5), S. Nagel (5/2), L. Hemberger (4), F. Hock (3), J. Lindauer, L. Seltsam (je 1), F. Weigand u. J. Gärtner

Vorbericht

Zu ungewohnter Zeit in Stockstadt.
Bereits am nächsten Freitag, den 22.11., bestreitet die MSG (Platz 7, 8:8-Punkte) ihr nächstes Spiel. Man tritt bei der HSG Stockstadt / Mainaschaff (Platz 14, 3:13-Punkte) an, welche nach 3:1-Punkten zu Beginn die folgenden sechs Spiele alle verlor und somit derzeit am Tabellenende steht. Dennoch wird sich die MSG auf einen harten Kampf einstellen müssen, um etwas Zählbares aus Stockstadt mit nach Hause nehmen zu können. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr in der Frankenhalle in Stockstadt.

MSG Haibach / Glattbach – Tuspo Obernburg II 26:23 (12:11)

Endlich wieder ein Erfolgserlebnis

Nach zuletzt vier Pleiten hintereinander und dem Rücktritt von Otto Fetser war die Mannschaft in der Bringschuld. Dem Team merkte man anfangs noch die Turbulenzen der vergangenen Woche an und so hatte man beim Stand von 0:4 einen klassischen Fehlstart produziert. Doch mit dem ersten eigenen Treffer in der achten Spielminute war der Bann gebrochen und durch eine starke Willensleistung erzielte die MSG sogar fünf Treffer hintereinander. Danach bewegte man sich mit der Oberligareserve die gesamte erste Halbzeit auf Augenhöhe und kein Team konnte sich absetzen. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte legten die Gastgeber immer einen Treffer vor, doch die Tuspo zog -angeführt von Ihrem starken Rückraumlinken- stets umgehend nach. Beim 18:15 ging die MSG erstmals mit drei Toren in Führung, aber auch hier kämpfte sich der Gast wieder in Spiel zurück und die Partie war bis zum 24:23 noch komplett offen. 45 Sekunden vor dem Ende gelang dann der 25. Treffer und somit konnte man endlich wieder punkten, was mit Blick auf die Tabelle auch bitter nötig war. Sicher war in diesem Spiel noch nicht alles Gold, was glänzt, aber man behielt diesmal in der entscheidenden Phase einen ruhigen Kopf und daher auch verdientermaßen die Punkte bei sich in der Halle.
Es spielten: J. Jaklin, M. Freier; S. Eschenbrücher, D. Albert (je 6), J. Albert (5/4), D. Hesbacher (4), D. Ott (2), T. Horlebein, S. Schwob, P. Orth (alle je 1), V. Schwinger, S. Aulbach, A. Schwob, S. Baron

Rücktritt Otto Fetser

Nach 4 Jahren legt Otto Fetser sein Traineramt mit sofortiger Wirkung nieder – 2 Meisterschaften stehen auf der Haben-Seite in dieser Zeit, aber auch ein Abstieg aus der BOL. Der TV Haibach bedankt sich bei seinem ehemaligen Trainer Otto Fetser für die erfolgreiche und vertrauensvolle Arbeit in den vergangenen vier Jahren und wünscht ihm bei seiner weiteren Trainerlaufbahn viel Erfolg. Die Verantwortlichen des TVH bedauern die Entscheidung des Trainers, der nach eigener Aussage der Mannschaft durch diesen Schritt einen neuen Impuls geben und neue Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen möchte. Die Verantwortlichen der MSG Haibach / Glattbach arbeiten nun mit Hochdruck an einer Lösung.

Die Abteilungsleitung

Paukenschlag in Haibach

Nach über 4 Jahren erfolgreicher Arbeit hat Otto Fetser sein Amt als Trainer der MSG Haibach/Glattbach gestern Abend mit sofortiger Wirkung niedergelegt.

Weitere Informationen folgen.

Die Abteilungsleitung

Load more