TVH – TV Bürgstadt 33:31 (12:17)

Gegen den Mitaufsteiger tut sich der TVH beinahe schon traditionell schwer, doch die erste Halbzeit an diesem Samstagabend war in dieser Hinsicht noch eine Steigerung. Bis zum 7:6 spielte Haibach zwar nicht gut, hatte aber den Gast durch gute Angriffsspielzüge noch einigermaßen im Griff, doch im Anschluss sollte man die schlechtesten 20 Minuten der Saison spielen. Der Gastgeber schmiss reihenweise den Ball unbedrängt ins Aus und Bürgstadt nutzte dies eiskalt aus und zog Tor um Tor davon. Am Ende einer – aus Gastgebersicht- gruseligen ersten Hälfte ging es mit einem verdienten Fünf-Tore-Rückstand in die Kabine und hätte der Haibacher Torhüter nicht noch etliche starke Paraden gezeigt, hätte es noch wesentlich schlimmer ausgesehen.
Direkt nach Wiederanpfiff warf man zwar ein Tor, doch verlor in den beiden folgenden Angriffe gleich wieder den Ball, sodass nun ein 13:19 auf der Anzeigentafel stand. In den nächsten Minuten entwickelte sich ein munteres Scheibenschießen, ohne dass der TVH wirklich näher kam. Die abstiegsbedrohten Gäste versuchten mit allen Mitteln ihren Vorsprung zu verteidigen und agierten teilweise überhart, ohne dass dies von den schwachen Schiedsrichtern geahndet wurde. Aber nach und nach besannen sich die Haibacher auf Ihre kämpferischen Qualitäten und nach dem 17:22 gelangen dem TVH vier Treffer in Folge und so war man plötzlich wieder mitten im Spiel. Die Abwehr agierte nun wesentlich aggressiver und so forcierte man etliche Ballgewinne, welche man in leichte Tore ummünzen konnte. Beim 25:24 zehn Minuten vor dem Ende ging man dann sogar wieder in Führung und als alles auf ein Herzschlagfinale hindeutete machte der TVH nach dem 27:28 abermals durch einen Viererpack alles klar und behielt die beiden Punkte zuhause- Bedanken möchte sich das Team noch bei der eigenen zweiten Mannschaft, die in Abwesenheit der Green Boys, das Team vor allem in der zweiten Halbzeit frenetisch nach vorne trommelte. Dennoch wäre es schön in den nächsten Spielen auch wieder die Morschbicher Jungs begrüßen zu können.

Tore TVH: J. Albert (9/5), M. Albert (8), T. Horlebein, S. Aulbach (je 5), D. Hesbacher (3), O. Fetser (2), D. Ott (1) Tore Bürgstadt: L. Berberich (12/4), N. Bachmann, F. Usselmann (5), J. Kurzweil (4), M. Elbert (3), D. Knobloch, A. Reichert (je 1),

Vorschau: Kommenden Sonntag, den 17.03., hat der TVH (Platz 4, 27:13-Punkte) ein Auswärtsspiel bei der SG RW Babenhausen II (Platz 10, 17:23-Punkte). Diese ist schon seit 7 Spielen sieglos und musste teils hohe Niederlagen hinnehmen. Der TVH wird es also mit einem hochmotivierten Gastgeber zu tun bekommen. Spielbeginn ist um 16 Uhr in Babenhausen.

TV Haibach – HSG Sulzbach/Leidersbach 13:18 (6:7)

Schade, hier war mehr drin gewesen, doch igendwie lief es im Angriff überhaupt nicht rund. Zuwenig Bewegung ohne Ball, zahlreiche Prell- und Paßfehler und eine schlechte Chancenverwertung waren der Grund weshalb wir lediglich dreizehn Tore erzielten. In der Abwehr zeigten wir eine gute Leistung, doch unsere technischen Fehler im Angriff führten in der zweiten Halbzeit zu einfachen Gegenstoßtoren der Mädchen aus Sulzbach, die letztendlich das Spiel entschieden. Toll war, daß wir trotz unserer verworfenen Chancen und vielen technischen Fehler über die sich jeder selbst ärgert, nicht den Kopf hängen liessen und bis zum Schluß kämpften – ja gegen Ende wurden wir immer besser – aber das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Kopf hoch, wir haben nun wieder eine vierwöchige Pause, in der wir fleissig trainieren können, um dann die letzten beiden Rundenspiele und das Finalturnier um Bezirkspokal mit viel Mut und Spaß zu bestreiten.

Es spielten: Karoline, Emely, Sophie, Selina, Pauline, Amelie, Nike, Lilo, Ella, Frida, Emma, Victoria

JSG Groß-Umstadt/Habitzheim – TV Haibach 12:31 (7:17)

Nach der hohen Niederlage in Obernburg als wir zahlreiche Chancen nicht verwerten konnten und auch zahlreiche technische Fehler produzierten fuhren wir nach einer vierwöchigen Spielpause mit gemischten Gefühlen nach Groß-Umstadt. Und was geschah? Mit unser besten Saisonleistung gelang uns ein in dieser Höhe nicht erwarteter Sieg. Während des gesamten Spiels waren in der Abwehr sehr aufmerksam, attackierten offensiv die Paßwege und halfen uns. Im Angriff waren wir sehr ballsicher, bewegten uns viel ohne Ball mit einem richtig guten Timing, spielten teilweise toll zusammen zeigten viele gelungene 1-1-Aktionen. Auch die zahlreichen Wechsel machten sich überhaupt nicht bemerkbar. Eine tolle Leistung.

Es spielten: Karoline, Emely, Sophie, Selina, Frida, Pauline, Lilo, Nike ,Amelie

MSG Dieburg / Groß-Zimmern – TVH 33:31 (16:15)

Eine verdiente Niederlage musste der TVH in Zimmern einstecken, da man zu keinem Zeitpunkt die nötige Einstellung zum Spiel fand und eigentlich alle Akteure auf Seiten der Gäste einen schwachen Tag erwischten. Immer wenn man sich wieder in Schlagdistanz ran gekämpft hatte machte ein technischer Fehler oder ein schwacher Torabschluss alles zunichte und so hätte man an diesem Tag wohl noch drei Stunden spielen können, ohne das etwas Zählbares dabei rumgekommen wäre. Es gilt nun den Mund abzuwischen, zwei gute Trainingswochen hinzulegen und dann im nächsten Heimspiel eine überzeugende Leistung aufs Parkett zu bringen.

Tore für den TVH: J. Albert (10/5), M. Albert (6), P. Orth (5), D. Hesbacher (4), T. Horlebein (3), O. Fetser (2), S. Aulbach (1)

BSC Urberach II – TV Haibach II 26:23 (12:11) 

Zwei wichtige und mögliche Punkte lies die Hawischer Zwote bei ihrem Auswärtsspiel in Urberach am Wochenende liegen und konnte sich am Ende für eine kämpferisch ansprechende Leistung leider nicht belohnen. 

Den Start in die Begegnung verpatzte man und lag nach kurzer Zeit mit fünf Toren zurück. Nach einer Auszeit fand man zusehends besser in die Partie und kämpfte sich Schritt für Schritt an die Gastgeber heran. Zur Halbzeit hatte man den Rückstand dann auf ein Tor verkürzt. 

In Halbzeit zwei übernahm man dann sogar teilweise die Führung, konnte diese aber nicht entscheidend ausbauen und die eigene Leistung stabilisieren. Durch Unkonzentriertheiten erlaubte man den Gastgebern das Heft des Handelns wieder zu übernehmen und konnte schlussendlich dem Spiel keine Wende mehr geben.  
Damit muss man eine weitere, vermeidbare, Niederlage hinnehmen und droht nun zusehends den Anschluss an das rettende Ufer zu verlieren.  

Für den TVH auf dem Spielfeld: Noah Hefter, Timo Kempf; Roman Ariobi, Jonas Hofmeister, Antonio Konrad, Konstantin Konrad (2), Philipp Stein (2), Christian Withelm (3), Max Möschl (3), Manuel Schott (3), Thilo Hauer (5), Tim Albert (5) 

TV Haibach II – MSG Umstadt/Habitzheim IV 21:28 (11:13) 

Das Spiel begannen beide Mannschaften durchaus nervös und so ereignete sich ein Fehler nach dem anderen, sodass zu Beginn nach sechs Spielminuten ein 2:2 auf der Anzeigetafel stand. Im Folgenden stabilisierten sich beide Mannschaften und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe bis kurz vor der Halbzeit, wobei Haibach am Ende einen Gegenstoß vergab und die Gäste direkt die Gelegenheit nutzen um mit zwei Toren Abstand in die Halbzeitpause zu gehen. 

In Halbzeit zwei kamen die Gäste besser in Spiel, wohingegen der TVH eine Schwächephase zwischen der 35. Und 45. Minute hatte. Dies führte dazu, dass fortan einem sieben Tore Rückstand hinterher gelaufen werden musste. Als man sich wieder fing war es jedoch zu spät. Zwar kam man zwischenzeitlich nochmal auf vier Tore heran, konnte zum Schluss hin aber nichts mehr ausrichten. 

28 Gegentore gegen den Tabellenführer sprechen für eine annehmbare Defensivleistung der Gastgeber. 21 selbst erzielte Tore sprechen jedoch auch eine deutliche Sprache und zeigen das große Problem der Hawischer Zwoten.  

Für den TVH am Ball: Noah Hefter, Timo Kempf; Max Möschl (2), Niklas Schwind, Konstantin Konrad, Antonio Konrad (4), Philipp Stein, Tino Staudt (1), Sven Waßmer, Roman Ariobi (1), Thilo Hauer (7), Manuel Schott (6), Jonas Hofmeister 

TVH – MSG Umstadt II 25:25 (11:14)

Vor einer stimmungsvollen Kulisse (wieder einmal alles dank unserer Lieblingsultras) startete der TVH gut ins Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter. So konnte man bis zur zehnten Spielminute stets ein bis zwei Tore vorlegen und das obwohl man bereits zu diesem Zeitpunkt reihenweise beste Chancen auslies. Doch die Gäste fanden nach und nach immer besser ins Spiel und lagen nach 20 Minuten ihrerseits das erste Mal mit 7:8 in Front. Angeführt von ihren beiden starken Rückraumakteuren, die der TVH nie wirklich unter Kontrolle bekam und die letztlich für 15 von 25 Gästetoren verantwortlich zeichneten, baute die MSG den Vorsprung kurz vor der Pause auf vier Tore aus. Haibach verkürzte zwar noch auf drei Tore, doch musste zum Seitenwechsel einen verdienten Rückstand hinnehmen.
Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kam man noch näher an die Gäste ran und war spätestens beim 17:18 wieder voll in Schlagdistanz. Als man nun mit drei Toren in Folge gar wieder die Führung übernehmen konnte, verwandelte sich die Kultur-und Sporthalle endgültig in ein Tollhaus. Doch Umstadt schlug zurück und stellte mit schnellen Toren den Spielstand wieder auf 21:23. Da der TVH aber kämpferisch in dieser Klasse wohl das stärkste Team ist, blieb man davon unbeeindruckt und erzielte abermals drei Tore hintereinander. Umstadt zog wieder nach und nach dem 25. Tor zu Gunsten des Gastgebers traf auch der Gast noch einmal. Den letzten Angriff der Partie hatte -nach einem zweifelhaften Stürmerfoul der MSG- zwar die Heimmanschaft, doch man brachte nichts Zählbares mehr zustande und so blieb es nach einer nervenaufreibenden Partie schlussendlich bei einem gerechten Remis. Ein Wort zu den beiden Unparteiischen muss an dieser Stelle noch erlaubt sein: Was diese beiden Herren an diesem Abend ablieferten, war eines solchen Spitzenspiels schlicht unwürdig. Von ihrem ganzen Auftreten und dem Selbstvertrauen her hätten diese beiden das Champions-League-Endspiel pfeifen können, von der tatsächlichen Leistung her wohl nicht einmal das Spiel um die goldene Ananas in der Bezirksliga C. Unzählige Fehlentscheidungen auf beiden Seiten wurden mit teils absurden Begründungen und einer grenzenlosen Arroganz versucht zu rechtfertigen, die einen einfach sprachlos zurücklassen.

Torschützen TVH: J. Albert (6/4), M. Albert (6), P. Orth (5), T. Horlebein (4), D. Ott (2), M. Melzer, O. Fetser (je 1)
Torschützen MSG: P. Kütemeier (8), M. Geißler (7), M. Hax (3), K. Kramer (3/1), B. Brauneck (2), D. Nastos, M. Keil (je 1)

Vorschau:
Als Tabellendritter mit 25:11-Zählern fährt man am nächsten Sonntag, den 24.02., zur MSG Dieburg / Groß-Zimmern (Platz 5, 23:13-Punkte). Will man den dritten Platz verteidigen, so muss ein Sieg her. Spielbeginn ist um 17:30 Uhr in der Georgi-Reizel-Halle in Groß-Zimmern.

MSG Odenwald -TV Haibach 27:32 (16:14)

Nachdem man unter der Woche aufgrund von etlichen kranken Spielern kaum trainieren konnte, war man gespannt wie der TVH ins Spiel gegen Odenwald starten würde. Und tatsächlich präsentierte man sich zu Beginn enorm eingerostet und handelte sich schnell einen Drei-Tore-Rückstand ein. Der Gastgeber war die komplette erste Halbzeit dem TVH immer mindestens einen Schritt voraus und lag so beim Seitenwechsel verdient vorne.

In der zweiten Hälfte zeigte Haibach ein ganz anderes Gesicht: den Rückstand hatte man schnell ausgeglichen und anschließend übernahm man rasch die Führung. Diese bauten die Gäste auf drei Tore aus und verteidigten diesen Vorsprung erbittert. Die MSG versuchte zwar alles, kam aber nicht mehr an den in Hälfte zwei bärenstarken TVH heran, der damit die nächsten beiden Punkte auf das Konto verbuchen konnte.

Bärenstark war abermals auch die Choreo der Green Boyz, die mittlerweile auf Auswärtsfahrten eine echte Attraktion sind.

Tore für den TVH: J. Albert (12/7), D. Ott (7), M. Albert, T. Horlebein (je 4), M. Melzer (3), O. Fetser, P. Orth (je 1)

Vorschau: Am nächsten Samstag, den 16.02., steht ein echtes Spitzenspiel an. Der TVH (Platz 3, 24:10-Punkte) empfängt die MSG Umstadt II (Platz 2, 29:5-Punkte). Hier hat der TVH nach der knappen Niederlage im Hinspiel noch eine Rechnung offen. Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Kultur-und Sporthalle.

TV Kleinwallstadt – TV Haibach 1 – 28:28 (15:12)

Ins Spiel gegen den Tabellenführer, welcher zuhause bis zu diesem Zeitpunkt sogar noch einen blütenweiße Weste hatte, startete der TVH abermals mit einem quantitativ sehr schlecht besetzten Kader. Kleinwallstadt begann aus einer aggressiven Abwehr extrem druckvoll und lag schnell mit 4:2 vorne. Doch davon agierten die Gäste völlig unbeeindruckt und konterten ihrerseits mit fünf Toren in Folge. In der Folge entwickelte sich eine enge Partie mit leichten Vorteilen für die Gastgeber, die den Spielstand beim 7:7 schnell ausgeglichen hatten und im Anschluss eigentlich immer ein bis zwei Tore vorlegten. Als kurz vor der Pause Martin Melzer nach einem harten Einsteigen gegen einen Spieler des TVK eine durchaus berechtigte rote Karte kassierte, nutzte dies Kleinwallstadt aus und baute den Vorsprung bis zum Seitenwechsel sogar noch auf drei Tore aus.
Als man zu Beginn der zweiten Hälfte zwei weitere Tore hinnehmen musste, sah es für den TVH überhaupt nicht mehr gut aus. Doch durch eine Änderung der Angriffstaktik stellte man den Gastgeber mit zunehmender Spielzeit vor immer größere Probleme und da sich auch die Abwehr steigern konnte knabberte man Tor um Tor vom Rückstand ab. So hatte der TVH nach 48 Minuten den Ausgleich geschafft, doch Kleinwallstadt blieb eiskalt und erzielte die nächsten drei Tore. Aber mit einer unglaublichen Energieleistung gelang binnen vier Minuten abermals der Ausgleich und 90 Sekunden vor dem Ende ging man sogar mit 27:26 in Führung. Der TVK warf zwar das nächste Tor, doch musste schnell wieder einen Gegentreffer hinnehmen und so schien der Sieg für den Gast in greifbarer Nähe. Der letzte Verzweiflungswurf des Kleinwallstädter Mittelmanns landete im Block eine Abwehrspielers des TVH, doch der Abpraller fiel genau in die Hände des Kreisläufers welcher den finale Wurf zum letztlich gerechten Unentschieden versenkte. Dennoch kann man hier ganz klar von einem Punktgewinn sprechen, die Mannschaft hat wieder einmal ihr enormes Potential abrufen können und feierte diesen Punkt (übrigens erst der zweite Minuspunkt für den TVK in der ganzen Saison!) nach Spielende ausgiebig mit den Haibacher Fans.
Apropos Fans: Was unsere Freunde aus Grünmorsbach an diesem Spieltag veranstaltet haben kann man mit einem Wort beschreiben: LEGENDÄR Ihnen gebührt ein erheblicher Anteil an diesem Punktgewinn, Jungs Ihr macht die beste Stimmung der ganzen Liga!

Torschützen TVH: J. Albert (8/6), O. Fetser (6), D. Ott (5), T. Horlebein, P. Orth (je 3), M. Albert (2), M. Melzer (1)

Vorschau: Nächsten Sonntag, den 03.02., empfängt der TVH (Platz 3, 20:10-Punkte) die HSG Kahl/Kleinostheim II (Platz 12, 9:21-Punkte). Vor den Gästen ist Vorsicht geboten, haben diese doch zuletzt drei Spiele in Folge gewonnen und möchten sich sicherlich für die Hinspielniederlage revanchieren. Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Halle am hohen Kreuz.

TV Haibach – wJSG Bürgstadt/Kirchzell1 19:6 (12:2)

Zum Rückrundenauftakt hatten wir die Mädchen aus Bürgstadt und Kirchzell zu Gast. Von Anfang an zeigten wir eine sehr gute Abwehrleistung, griffen die Paßwege an und eroberten so ohne Fouls zahlreiche Bälle. Im Angriff zeigten wir gute Täuschungen und teilweise gelungene Parallelstoß- und Kreuzbewegungen. Manche fehlte uns noch der Blick für die freie Spielerin und die Chancenverwertung ist auch noch deutlich zu verbessern. Dennoch eine gute Leistung und verdiente Halbzeitführung. In der zweiten Halbzeit wechselten wir viel, liessen unsere Auswahlspielerinnen weitestgehend auf der Bank und so konnten unsere jüngeren und neueren Spielerinnen viel spielen und zeigten auch schon etliche gelungene Aktionen. Eine gute Leistung.

Es spielten: Karoline, Sophie, Selina, Frida, Pauline, Emma, Amelie, Sofia, Emely, Ella, Viktoria, Lilo

Load more