Pokalspiel wD – Jugend TV Glattbach – TV Haibach 9:19 (6:8)

Im diesjährigen Bezirskpokal wurden wir der Vorrundengruppe C zugelost, zusammen mit den Mannschaften des TV Glattbach und HSG Aschafftal. Im ersten Spiel mußten wir bei der Mannschaft des TV Glattbach antreten. Uns fehlten mit Frida, Pauline, Lilo, Nike, Sophia, Victoria sechs Spielerinnen. Zum Glück konnte Amelie einen Termin verschieben und Lena und Helen von der wE aushelfen und wir dann doch mit zwei Auswechselspielerinnen antreten. Wir vergaben zunächst wieder reihenweise gute Chancen und waren auch in der Abwehr nicht konzentriert, spielten nur sehr lang- sam nach vorne und lagen mit 4:5 hinten. Nach einer Auszeit von Jannik spielten wir sowohl in der Abwehr als auch im Angriff deutlich besser und führten so zur Halbzeit viel zu niedrig mit zwei Toren. In der zweiten Halbzeit steigerten wir uns weiter. Mit unserer sehr offensiven 1:5 Abwehr gelang es uns immer öfter den Ball ohne Foul zu erobern und durch schnelles Umschalten zu Gegenstößen zu kommen. Im Angriff erspielten wir uns durch gelungene 1:1 Aktionen und Doppelpässe viele Chancen. So kamen wir zu einem klaren Sieg, der sogar noch deutlich höher hätte ausfallen können, wenn wir unsere zahlreichen Chancen besser genutzt hätten. Ein gutes Spiel mit einer tollen zweiten Halbzeit.

Es spielten: Karoline, Sophie, Selina, Emma, Amelie, Ella, Emily, Lena, Helen

TV Haibach – TuSpo Obernburg 6:21 (3:14)

Im ersten Spiel der neuen BOL-Runde trafen wir auf die sehr starke Mannschaft der TuSpo gegen die wir erst vor zwei Wochen beim Turnier des TV Glattbach deutlich verloren hatten. Auch in diesem Spiel zeigte sich wieder unsere fehlende Spielpraxis im Angriffsspiel, hinzu vergaben wir ca. zwanzig sogenannte hundertprozentige Chancen indem wir den Ball meist auf die Tormitte warfen – und da stand die Torhüterin. Da die Obernburgerinnen über ein sehr gutes Umschaltverhalten verfügen, wurde jeder Fehlwurf durch einen Gegenstoß bestraft und so lagen wir zur Halbzeit deutlich, aber auch viel zu hoch zurück. Für die zweite Halbzeit hatten wir uns vorgenommen unsere Chancen besser zu nutzen und bei Ballverlust schneller zurückzukehren. Und wie lief es dann? Wir erspielten uns etliche freie Chancen, die Verwertung dieser wurde leider nicht besser. Jedoch ließen wir deutlich weniger Gegenstösse zu, so dass die TuSpo gegen unsere Abwehr spielen mußte – und da standen wir dann recht gut, so konnten die Obernburgerinnen lediglich zwei Tore aus Spiel heraus erzielen, die anderen fünf Gegentore resultierten aus Gegenstößen. Ein verdienter Sieg für die TuSpo, jedoch deutlich zu hoch. In der Abwehr waren wir gut und zeigten uns verbessert. Im Angriff waren wir auch besser als beim Turnier in Glattbach, erspielten uns etliche Chancen und ließen trotzdem noch den Zug zum Tor vermissen.
Dennoch: es geht voran.

Es spielten: Karoline, Sophie, Selina, Frida, Lilo, Emily, Lena, Emma, Nike, Ella, Victoria, Pauline,

Turnier beim TV Glattbach

Am Sonntag, den 16.09., nahmen wir am Vorbereitungsturnier des TV Glattbach teil. Das Teilnehmerfeld bestand aus TuSpo Obernburg, TV Niedernberg, HSG Stockstadt/Mainaschaff, TV Glattbach und uns. Der Modus war jeder gegen jeden bei einer Spielzeit von achtzehn Minuten.
Da wir seit den Qualispielen lediglich an einem Beachturnier teilgenommen hatten, da die anderen Turniere ausgefallen waren, waren wir sehr gespannt wie wir uns zurecht finden würden. Die fehlende Spielpraxis merkte man uns vor allem im Angriffsspiel deutlich an – wir vergaßen, daß das Ziel beim Handball der Torerfolg ist – so versuchten wir immer wieder den Ball weiterzuspielen, obwohl wir schon frei am 6m-Kreis waren, hinzu kamen reihenweise vergebene Chancen. Auch im Umschaltspiel präsentierten wir uns deutlich schlechter als in der Quali. Unsere offensive Abwehr funktionierte wieder recht gut, auch wenn wir nicht immer ans Helfen dachten.
Dennoch konnten wir die ersten drei Spiele gegen Niedernberg, Stockstadt und Glattbach klar gewinnen und so kam es im letzten Spiel gegen Obernburg zu einem echten Endspiel, da diese auch alle Spiele deutlich gewonnen hatten. Das Spiel lief folgendermaßen ab: Wir greifen an, Ballverlust oder vergebene Chance, Gegenstoß, Tor. So gewann Obernburg dieses Spiel mit dem höchsten Ergebnis dieses Turnieres und wurde Sieger. Wir erreichten eine tollen zweiten Platz und wurden mit einem Ball, Getränken und Süßigkeiten belohnt.
Fazit: Es gab reichlich gute Ansätze und Ideen, jedoch zeigten wir bei weitem nicht unser wahres Leistungsvermögen, was sich jedoch mit zunehmender Spielpraxis ändern wird.
Es spielten: Karoline, Sophie, Selina, Emma, Frida, Lilo, Ella, Lena, Helen, Emily, Nike, Pauline, Amelie, Sophia

MSG Umstadt / Habitzheim IV – TV Haibach II 32:24 (16:11) 

Lehrgeld zahlen musste die Hawischer Zwote beim Auswärtsspiel gegen die erfahrenen Gastgeber aus Umstadt/Habitzheim. Ausschlaggebend für die deutliche Niederlage war auf der einen Seite die viel zu hohe Fehlerquote der Hawischer Jungs und auf der anderen Seite zudem die fehlende eigene Cleverness in Angriff und Abwehr.

Dass es eine schwere Aufgabe werden würde war im Vorfeld bereits klar. Dennoch hatte man sich vorgenommen durch großen Kampfgeist alles zu versuchen Zählbares mitzunehmen. Zu Beginn der Partie konnte der TVH sich gute Chancen erspielen, scheiterte jedoch einige Male am Torhüter der Gastgeber. In der Folge häuften sich dann die eigenen Ungenauigkeiten und die technischen Fehler. Dies spielte den Gastgebern zusätzlich in die Karten, die ihrerseits durch eine sehr körperbetonte, fast ruppige, Spielweise auffielen, selbst jedoch im Angriff oftmals reklamierten. Gerade die erfahrenen Spieler der Gastgeber gaben in dieser Phase den Ton an. Beim Stand von 12:4 nahm Haibach eine Auszeit um der negativen Tendenz dieser Situation entgegenzutreten. Dies zeigte auch die gewünschte Wirkung, das Angriffsspiel der Haibacher stabilisierte sich und man kam nun des Öfteren zu Torerfolgen. Bis zur Halbzeit konnte man um drei Tore verkürzen und ging mit fünf Toren Abstand in die Pause.

In der Halbzeitansprache wurde dann angesprochen, dass nicht der Gegner mit einer übermächtigen Mannschaft oder einer unerreichbaren Leistung das Ergebnis zu verantworten hatte, sondern lediglich die eigenen Unzulänglichkeiten dafür verantwortlich waren. Man wollte in Hälfte zwei noch konsequenter die eigenen Spielzüge zu ende spielen und nur 100% Chancen nehmen.
Doch dies gelang nicht über die kompletten zweiten 30 Minuten. Unnötige Einzelaktionen und weitere leichte Ballverluste erlaubten den Gastgebern ihren Vorsprung konstant zu halten und gegen Ende der Partie nochmals auszubauen.

Am Ende stand eine verdiente Auswärtsniederlage auf der Anzeigetafel. Jetzt gilt es die richtigen Schlüsse aus dem Ergebnis zu ziehen und in zwei Wochen, erneut auswärts bei der zweiten Mannschaft der neu gegründeten Spielgemeinschaft aus Michelbach und Hörstein, eine stabilere eigene Leistung abzurufen.

Für den TVH am Ball: Noah Hefter, Kristian Mitrovic-Herzog; Maurice Herzog (2), Niklas Adams (2), Lukas Adams (3), Niklas Schwind (1), Antonio Konrad, Philipp Stein (1), Maximilian Withelm (1), Christian Fuchs (2), Thilo Hauer (7), Manuel Schott (4), Sven Waßmer, Jannik Homes (1)

 

MSG Umstadt / Habitzheim II – TV Haibach I 34:33 (16:15)

Am Sonntagnachmittag musste man gegen eine der Topmannschaften der diesjährigen Bezirksoberliga ran. Nach einem kurzen Abtasten spielten die Gäste allerdings rotzfrech auf und durch gelungene kleine taktische Kniffe lag man nach einer Viertelstunde sogar mit 12:8 in Führung. Doch das ließen die erfahrenen Hausherren nicht so ohne weiteres auf sich sitzen: Durch eine erhebliche Leistungssteigerung hatte die MSG beim 13:13 schnell wieder ausgeglichen und lag beim Seitenwechsel sogar leicht vorne.
Im Anschluss warf der Gastgeber gleich einmal die ersten drei Tore hintereinander und so sollte der TVH diesem Rückstand erst einmal ewig hinterher rennen. Es dauerte bis zur 49. Spielminute bis man zumindest mal wieder auf ein Tor Abstand an der MSG dran war. Hier zeigte eine Abwehrumstellung auf eine wesentlich offensivere Variante Wirkung und so konnten etliche Bälle erkämpft und in Tore umgemünzt werden. Als man beim 31:29 in der 54. Minute sogar mit zwei Toren in Führung gehen konnte, schien etwas Zählbares in greifbarer Nähe. Aber Umstadt konterte mit zwei schnellen Treffern und in der 57. Minute geschah der Knackpunkt des Spiels: Der Kreisläufer der MSG wurde regelwidrig am Torwurf gehindert (durch Abwehr im Raum); sicher ein Strafwurf, aber niemals eine Zeitstrafe, die die schwachen Schiedsrichter schließlich zehn Minuten zuvor auf der Gegenseite bei exakt der gleichen Situation auch nicht gaben. Diese Hypothek konnte man nicht ganz auffangen und Umstadt ging in Überzahl eine Minute vor dem Ende in Führung. Der TVH spielte die Zeit clever herunter und fand ca. zehn Sekunden vor dem Ende seinerseits des Kreisläufer, der beim Wurf siebenmeterwürdig gefoult wurde und daher den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Doch die Pfeife bleib stumm und so wurde dieses tolle Handballspiel maßgeblich durch die beiden Unparteiischen mit entschieden.
Als Fazit bleibt, dass der TVH mit jeder Mannschaft in der BOL mithalten kann und sich aufgrund einer starken kämpferischen Leistung nicht grämen muss, aber letztendlich zählen eben die Punkte und leider konnte man an diesem Wochenende solche nicht holen. Bedanken möchte sich das Team wieder mal bei seinen Edelfans aus Grünmorsbach, welche kurz zuvor gespielt hatten und trotzdem die weite Fahrt nach Umstadt auf sich nahmen und ganz bestimmt ein Grund für die überragende zweite Hälfte der Mannschaft waren. Jungs Ihr seid die Besten und wir werden uns sicherlich revanchieren!

Torschützen TVH: O. Fetser (9), M. Albert (8), D. Ott (6), P. Orth, C. Fuchs, D. Hesbacher (alle je 3), J. Albert (1/1)

Vorschau: Am nächsten Samstag, den 20.10., empfängt der TVH (Platz 4, 6:4-Punkte) die MSG Groß-Zimmern / Dieburg (Platz 2, 8:0-Punkte). Die Gäste sind neben Kleinwallstadt die einzig verlustpunkfreie Mannschaft der Liga und werden sicherlich alles daran setzen,dass dies auch nach dem Spiel so ist. Doch nach zuletzt zweimal Pech und jeweils Ein-Tore-Pleiten gegen Kleinwallstadt und Umstadt nimmt der TVH nun den dritten Anlauf. Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Halle am hohen Kreuz.

TVH – MSG Odenwald 33:25 (18:11)

Zu ungewohnter Zeit an einem Dienstagabend empfing man die Gäste aus dem Odenwald, die mit hohen Ambitionen in die Saison gegangen waren. Am Anfang entwickelte sich ein munteres Spielchen, welches bis zum 5:5 vollkommen ausgeglichen war. Dann legte der Gastgeber vor allem defensiv eine Schippe drauf und was dann noch durch die Abwehr durchkam wurde Beute eines wieder einmal stark aufgelegten Torhüters. So lag man schnell mit zwei bis drei Toren vorne und beim Spielstand von 10:8 zündete der TVH dann endgültig den Turbo. Mit fünf Treffern hintereinander wurden die in dieser Phase bemitleidenswerten Gäste einfach überrannt. Zu allem Überfluss für die MSG sah ihr Topscorer zu diesem Zeitpunkt aufgrund eines Fouls im Tempogegenstoß auch noch den roten Karton und musste fortan auf der Tribüne Platz nehmen. Bis zum Seitenwechsel hatte der Sieben-Tore-Vorsprung dann ohne irgendwelche größeren Vorkommnisse Bestand.

In die zweite Hälfte startete der TVH mit zwei schnellen Treffern hervorragend, doch im Anschluss riss dann irgendwie der Faden. Man rannte sich nun immer öfters in der gegnerischen Abwehr fest und war seinerseits defensiv nicht mehr so konsequent. So waren die kompletten zweiten 30 Minuten nicht mehr wirklich ansehnlich, zumal nun auch noch völlig unnötigerweise Härte ins Spiel kam, die von den beiden Schiedsrichtern nicht immer geahndet wurde. Der Sieg jedoch war zu keiner Zeit gefährdet, denn näher als auf sechs Tore kam Odenwald nicht ran, egal was auch probiert wurde. Am Ende feierte Haibach den ersten Heimsieg der Saison hochverdient und steht als Aufsteiger mit 6:2-Punkten auf Platz 2 der Tabelle (jedoch ein bis zwei Spiele mehr als die Konkurrenz), was wahrscheinlich vor der Saison selbst die kühnsten Optimisten nie für möglich gehalten hätten. Bedanken möchte sich das Team wieder einmal bei seinen treuesten Anhängern aus Morsbisch, die für eine fantastische Stimmung sorgten.

Tore für den TVH: M. Albert, P. Orth (je 6), O. Fetser (5), J. Albert (5/3), D. Hesbacher (4), D. Ott (4/1), T. Horlebein (2), M. Melzer (1)

Vorschau: Nach einem spielfreien Wochenende fährt man am Sonntag, den 14.10., zu einem großen Favoriten der BOL. Die zweite Männermannschaft der MSG Umstadt / Habitzheim besteht aus vielen erfahrenen Haudegen, die bereits etliche Drittligaschlachten geschlagen haben, und ist mit zwei Siegen aus zwei Spielen glänzend gestartet. Will der TVH hier etwas Zählbares mitnehmen, so ist eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten notwendig und man darf nicht, wie im Spiel gegen Odenwald das Handballspielen nach 35 Minuten einstellen. Spielbeginn ist um 15 Uhr in der Heinrich-Klein-Halle in Groß-Umstadt.

HSG Kahl / Kleinostheim II – TVH 25:32 (11:17)

Von Beginn an merkte man dem TVH an, dass unbedingt der zweite Auswärtssieg der noch jungen Saison her sollte. So legte man los wie die Feuerwehr und ehe der Gastgeber sich versah lag er auch schon mit 3:7 in Rückstand. Die HSG nahm daraufhin eine Auszeit und versuchte den Spielfluss der Haibacher zu unterbrechen. Doch dies sollte in der ersten Hälfte nicht so wirklich gelingen. Die Gäste hatten einfach auf alles eine Antwort und bauten die Führung immer weiter aus. Vor allem mit dem Tempospiel der Haibacher hatte Kahl / Kleinostheim erhebliche Probleme. Als dann kurz vor dem Pausenpfiff auch noch die Morsbicher Jungs- welche kurz zuvor ihr Auswärtsspiel in Nilkheim ebenfalls erfolgreich gestalten konnten (Glückwunsch dazu!)- eintrafen und das Spiel stimmungstechnisch in ein Heimspiel verwandelten, deutete alles auf einen klaren Erfolg des TVH hin.

Doch nach dem Seitenwechsel machte der Gastgeber ordentlich Druck: Zwar baute Haibach den Vorsprung beim 19:12 erst einmal auf sieben Treffer aus, aber so leicht sollten die Kombinierten sich nicht geschlagen geben. Ganz schnell kam die HSG -angeführt von Ihren körperlich starken Rückraumspielern, welche der TVH in dieser Phase nicht unter Kontrolle bekam- immer näher und war spätestens beim 19:22 aus Sicht von Kahl/Kleinostheim wieder in Schlagdistanz. Nun behielt man einen kühlen Kopf, steigerte sich wieder erheblich in der Abwehr und aus dieser starken Defensive heraus spielte man abermals ein exzellentes Tempospiel. So entschied der TVH das Spiel mit einem grandiosen 5:0-Lauf für sich. Bis zum Ende hielt man sich jetzt den Gastgeber vom Leib und steht nach dieser starken Leistung mit 4:2-Punkten als Aufsteiger glänzend da.

Torschützen TVH : M. Albert (8), D. Ott (6/3), J. Albert, O. Fetser (je 4), P. Orth (3), D. Hesbacher, T. Horlebein, S. Aulbach (alle je 2), M. Herzog (1/1)

Vorschau: Bereits am morgigen Dienstag, den 02.10., hat der TVH die Möglichkeit seinen starken Saisonstart zu veredeln. Man empfängt um 19:30 Uhr in der Halle am hohen Kreuz die MSG Odenwald, welche mit zwei Heimpleiten nicht wirklich gut aus den Startlöchern gekommen ist. Dennoch ist man gegen die Gäste nicht Favorit, da das Saisonziel der MSG nach eigenen Aussagen ein Platz unter den ersten Fünf der Tabelle ist. Haibach ist hoch motiviert und möchte jetzt auch unbedingt die ersten Punkte in eigener Halle einfahren.

TVH Herren 1 – TV Kleinwallstadt 35:36 (18:17)

Gegen die etablierte BOL-Mannschaft aus Kleinwallstadt lieferte der Aufsteiger von Beginn an eine starke Leistung ab und konnte das Spiel so die ersten Minuten eigentlich komplett ausgeglichen gestalten. Vor allem das gefürchtete Tempospiel der Gäste wurde durch ein ganz starkes Rückzugsverhalten des TVH unterbunden und so konnte man stets um ein bis zwei Tore vorlegen. Der Angriff agierte dabei durchweg auf einem hohen Niveau, während man diesmal leider in der Abwehr ein paar Probleme hatte und den spielstarken TVK nicht wirklich am Tore werfen hindern konnte. Dennoch blieb man bis zum Pausenpfiff in Front.

Nach dem Seitenwechsel ging der TVH beim 21:18 sogar erstmals mit drei Treffern in Führung und hatte gar mehrmals die Chance diese noch weiter auszubauen. Doch durch unkonzentrierte Abschlüsse sollte dies nicht gelingen. Im Gegenteil: Der Favorit fand wieder ins Spiel und hatte beim 27:29 die Partie sogar gedreht. Doch durch unbändigen Kampfgeist gelang es dem TVH den Rückstand wieder aufzuholen und beim 35:32 fünf Minuten vor dem Ende schien es so, als sollte Haibach etwas Zählbares holen können. Aber man vergab drei gute Chancen, Kleinwallstadt seinerseits scorte dreimal und so stand es eine Minute vor dem Ende wieder Unentschieden. Die Gastgeber spielten nun ihren Spielertrainer auf Rechtsaußen frei, der auch prompt traf. Doch dabei soll er im Kreis gestanden haben und so zählte der Treffer nicht. So bekamen die Gäste 45 Sekunden vor dem Ende den Ball. Zeitspiel schien in diesem Angriff außer Kraft gesetzt zu sein und so spielten sie ihren Part herunter. Quasi mit dem Schlusspfiff wurde ein Gästeakteur 13 Meter vor dem Tor gefoult. Die Schiedsrichter entschieden nach langem Hin und Her auf rote Karte und Siebenmeter, welcher dann nach dem Schlusspfiff zum äußerst schmeichelhaften Gästesieg verwandelt wurde. Sicherlich hat der TVH in den Schlussminuten nicht clever genug agiert, doch hat man sich insgesamt wenig vorzuwerfen, da man den großen Favoriten erheblich ins Schwitzen gebracht hat und gezeigt hat, dass man mit jeder Mannschaft in der BOL mithalten kann.

Bedanken möchte sich das Team abermals bei den Fußballern der Spvgg Grünmorsbach, die den TVH mega unterstützt und angefeuert haben und von denen sich der ein oder andere Zuschauer für die Zukunft stimmungsmäßig gerne etwas abschauen kann.

Torschützen TVH: O. Fetser (9), D. Ott (7/7), M. Albert (6), T. Horlebein, D. Hesbacher (je 4), S. Aulbach (3), J. Albert, P. Orth (je 1)

Torschützen Kleinwallstadt: S. Lang (7), S. Kopp (6), N. Schopper, N. Dornhöfer (je 5), D. Schüssler (5/4), D. Buhleier, F. Ott (je 3), N. Reis (2)

Vorschau: Am kommenden Sonntag, den 30.09, reist der TVH zur HSG Kahl / Kleinostheim II. Der Gegner hat am Wochenende sein erstes Saisonspiel in Babenhausen verloren und möchte sich sicherlich nun die ersten beiden Punkte sichern. Aber mit den zuletzt gezeigten Leistungen ist Haibach ganz bestimmt nicht chancenlos. Spielbeginn ist um 15 Uhr in der Maingauhalle in Kleinostheim.

TV Haibach 2 – BSC Urberach 2 33:29 (15:14)

Die Hawischer Zwote startet erfolgreich in die neue Saison und erringt im ersten Heimspiel zwei wichtige Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt.
Gleich von Beginn an erwischte man einen guten Start und konnte direkt mit 4:1 in Führung gehen. Anstatt jedoch gleich noch eine Schippe drauf zu legen, ließ man die Gäste aus Urberach wieder etwas herankommen und der Abstand pendelte sich bei 1-2 Toren Unterschied ein. Haibach verpasste es in der ersten Hälfte immer wieder den Vorsprung zu vergrößern, da man durch viele leichte Fehler und Unkonzentriertheiten den Gegner immer wieder einlud ins Spiel zurück zu finden. Auch hatte man erhebliche Probleme den agilen Linksaußen der Gäste in den Griff zu bekommen und jeder zu seiner Verteidigung abgestellte Haibacher Spieler wurde ein ums andere Mal stehen gelassen. Urberach gelang es sogar gegen Mitte der ersten Halbzeit kurzzeitig das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Haibach besann sich aber wieder auf seine Stärken und durch konsequente Abwehrarbeit und schnell vorgetragenes Angriffsspiel wurde dies wieder korrigiert. Bis zur Pause konnte sich dann keine der beiden Mannschaften mehr entscheidend absetzen.
Nach dem Seitenwechsel glich Urberach aus und ging kurzzeitig wieder in Führung, dann aber nahm die Hawischer Zwote wieder Fahrt auf und ging seinerseits wieder in Front. Bis zur 50 Minuten pendelte sich der Abstand dann bei zwei Toren ein. Haibach mobilisierte dann nochmal alle Reserven und auch eine Manndeckung gegen zwei Haibacher konnte die Mannschaft nicht mehr aus dem Konzept bringen. Am Ende stand ein verdienter und hart erarbeiteter Heimsieg auf der Anzeigetafel auf dem man für die kommenden Spiele aufbauen kann.

Für den TVH am Ball: Timo Kempf, Noah Hefter; Antonio Konrad, Tino Staudt, Jonas Hofmeister, Niklas Schwind, Max Möschl (1), Niklas Adams (1), Tim Albert (4), Konstantin Konrad (4), Sebastian Withelm (4), Christian Withelm (6), Jannik Homes (6), Thilo Hauer (7)

HSG Erbach / Dorf-Erbach – TVH 18:34 (5:12)

Zu Beginn der Partie konnte sich keines der beiden Teams absetzen und bis zum 4:4 passierte auf dem Feld nicht wirklich viel. Dann jedoch rührte der TVH Beton in der Abwehr an und dahinter bot der Haibacher Keeper eine überragende Leistung. So gelangen dem Gast acht Treffer in Folge während die HSG knapp eine Viertelstunde ohne Torerfolg blieb, ehe Ihnen kurz vor der Pause der fünfte Treffer gelang.

In der zweiten Halbzeit baute Haibach den Vorsprung schnell auf 22:9 aus. Jetzt fand der Gastgeber ein bisschen besser in die Partie und konnte mit vier Toren hintereinander das Ergebnis ein bisschen erträglicher gestalten. Der TVH lies sich hiervon nicht beirren, nahm eine Auszeit und sammelte sich nochmals. Man spielte nun wieder konzentrierter und konnte schnell wieder erhöhen. So stand am Ende ein 34:18 auf der Anzeigentafel, womit man als Aufsteiger einen genialen Start in die neue Runde feierte. Der kleine Kader des TVH konnte eigentlich in allen Belangen überzeugen, doch was die beiden Torhüter an diesem Tag boten war schon großes Kino.

Torschützen TVH: P. Orth (10), M. Albert, T. Horlebein (je 5), D. Ott (5/3), O. Fetser (4), J. Albert (4/2) u. S. Aulbach (1)

Vorschau: Zum ersten Heimspiel empfängt der TVH den TV Kleinwallstadt. Diese Mannschaft gilt als eine der großen Favoriten der BOL und bestätigte das am ersten Spieltag auch mit einem Kantersieg gegen Babenhausen. Aber Haibach will in Heimspielen immer Zählbares mitnehmen und so darf man gespannt auf den ersten Heimauftritt in der neuen Klasse sein. Spielbeginn ist am Samstag, den 22.09., um 18 Uhr in der Halle am hohen Kreuz.

Load more