Auswärtsspiel beim Aufsteiger!

Nach einem spielfreien Wochenende, steht am Samstag, den 05.10., das nächste Auswärtsspiel an. Man reist zum TV Beerfelden, der souverän mit nur zwei Minuspunkten in die Bezirksoberliga aufgestiegen ist. Hier mussten die Männer aus Oberzent jedoch bisher feststellen, dass in dieser Spielklasse ein anderer Wind weht und so ziert der TVB nach zwei -teils deutlichen- Pleiten momentan das Tabellenende. Als TV Haibach lieferte man sich mit dem Team heiße Duelle, meist mit dem besseren Ende für Beerfelden. Diesmal möchte man sich möglichst schadlos halten und für dieses Unterfangen bittet die Mannschaft weiterhin um so großartige Unterstützung wie bisher. Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Oberzenthalle in Beerfelden.

MSG Haibach / Glattbach Bezirksoberliga Herren MSG – SG RW Babenhausen II 30:25 (18:14)

Auch das erste Heimspiel erfolgreich absolviert!

Zu ungewohnter Zeit am Freitagabend startete die MSG in das erste Heimspiel der neuen Saison. Von Beginn an wollte man klar machen, dass die beiden Punkte heute in Haibach bleiben sollten. Und tatsächlich sah es beim 4:0 nach sechs Spielminuten so aus, als sollte dieses Vorhaben leicht von der Hand gehen. Aber danach wurde der Gastgeber von Minute zu Minute unkonzentrierter und agierte vor allem in der Abwehr viel zu passiv. Die Oberligareserve nutzte dies gnadenlos aus und war beim 5:5 wieder voll im Spiel. Danach gewann die MSG, obwohl man keinesfalls überzeugend aufspielte, im Laufe der ersten Halbzeit wieder die Oberhand und legte immer vor. Doch Babenhausen lies sich aufgrund einer schwachen Abwehrleistung und auch günstiger Schiedsrichterentscheidungen (z. B. war das Siebenmeterverhältnis im Spiel 8:0 zu Gunsten der Gäste) nicht vollständig abschütteln und blieb bis zum Seitenwechsel weiter in Schlagdistanz.

In der zweiten Hälfte gelang es Haibach / Glattbach binnen einer Viertelstunde – vor allem aufgrund einer abermals bärenstarken Performance von Jens Jaklin im Tor (u.a. parierte er an diesem Abend vier von acht Siebenmetern der Gäste)- den Vorsprung auf acht Tore (26:18) auszubauen. Anstatt jetzt konzentriert zu Ende zu spielen und vielleicht sogar noch etwas für das Torverhältnis zu tun, spielte man plötzlich viel zu überhastet und reihte in diese Phase einen technischen Fehler an den nächsten. So verkürzte Babenhausen wieder auf fünf Tore Rückstand und damit endete das Spiel schließlich auch. Als Fazit lässt sich sagen, dass noch ordentlich Luft nach oben besteht. Sowohl im Angriff, da man sich gegen die offene Abwehr der Gäste extrem schwer tat und noch erhebliche Abstimmungsprobleme zeigte, als auch in der Abwehr, in welcher man viel zu viele direkte 1-gegen-1 Duelle verlor. Aber da man mit 4:0-Zählern in die neue Saison gestartet ist, lässt sich der Saisonauftakt dennoch als gelungen bezeichnen.

Es spielten: J. Jaklin, B. Diercks; T. Horlebein (5), P. Orth, J. Albert, D. Albert (alle je 4), J. Rickert, S. Aulbach (je 3), V. Schwinger, M. Krebs, D. Ott (alle je 2), A. Schwob (1), S. Baron

Das erste Heimspiel steht an!

Bereits am kommenden Freitag, den 20.09., empfängt die MSG Haibach / Glattbach die Oberligareserve der SG RW Babenhausen. Diese spielte zum Auftakt unentschieden und ist sicher heiß auf den ersten doppelten Punktgewinn. Für die MSG gilt es den Auftaktsieg vom vergangenen Wochenende zu veredeln und sollte die Abwehr ähnlich stark wie in der zweiten Hälfte in Kleinwallstadt auftreten so stehen die Chance ganz bestimmt nicht schlecht. Spielbeginn ist um 20 Uhr in der Halle am hohen Kreuz in Haibach. Um zahlreiches Erscheinen von lautstarken Fans wird gebeten!

TV Kleinwallstadt – MSG Haibach / Glattbach 21:27 (12:13)

Saisonauftakt nach starker Leistung geglückt!

Bei einem der absoluten Meisterschaftsfavoriten konnte die MSG nach einer -vor allem in der zweiten Hälfte- grandiosen Abwehr- und Torhüterleistung gleich die ersten beiden Punkte mit nach Hause nehmen. Vor einer grandiosen Kulisse schenkten sich die beiden Teams von Beginn an nichts. So war die gesamte erste Halbzeit komplett ausgeglichen; bestes Beispiel hierfür ist, dass einzig beim Stand von 8:10 es einer Mannschaft mal gelang mit mehr als einem Tor in Führung zu liegen. Die Gäste hatten in den ersten 30 Minuten noch große Probleme die Anspiele an die körperlich starken Kreisläufer des TVK zu unterbinden, während man die dynamischen Rückraumsspieler eigentlich gut im Griff hatte. Zwar erkämpfte man sich durch eine gute Abwehr viele Bälle, warf diese im Spiel nach vorne jedoch viel zu oft einfach leichtsinnig weg. So blieb das Spiel bis zum Seitenwechsel eine enge Kiste. Zu Beginn des zweiten Abschnitts bot sich genau das gleiche Bild und bis zum 16:16 nach 40 Minuten war alles pari. Dann begann die große Show des Geburtstagskinds Maddes Krebs, der binnen 10 Minuten als Rechtshänder von Rechtsaußen vier blitzsaubere Treffer einschweißte. Da zu diesem Zeitpunkt die Abwehr der MSG bombensicher stand und Jens Jaklin im Tor sich weigerte auch nur noch einen Ball durchzulassen, setzte man sich hier spielentscheidend auf bis zu 17:23 ab. Man konnte den Vorsprung nun sogar noch auf bis zu acht Tore ausbauen (18:26), ehe die niemals aufsteckenden und keinesfalls schlecht spielenden Gastgeber noch ein wenig verkürzen konnten. Den Start in die neue Runde darf man durchaus als gelungen bezeichnen, nun gilt es am Freitagabend nachzulegen. Ein großer Dank des Teams geht an die Green Boys ( 8-Punkte-Wochenende!!), die fast schon traditionsgemäß in Kleinwallstadt ein grandioses Spektakel auf der Tribüne abzogen sowie an alle anderen zahlreich erschienenen Fans und Unterstützer der MSG.

Für die MSG am Ball: J. Jaklin, B. Diercks; D. Albert, M. Krebs (je 5), P. Orth, J. Rickert, T. Horlebein (je 3), J. Albert, S. Baron, A. Schwob (je 2), D. Ott (2/2), V. Schwinger u. S. Aulbach

SAISONAUFTAKT IN DER BOL ODENWALD / SPESSART

Nächsten Sonntag, den 15.09.2019, bestreitet die neuformierte MSG Haibach / Glattbach ihr erstes Pflichtspiel. Zum Saisonauftakt trifft man mit dem TV Kleinwallstadt direkt auf den letztjährigen Drittplatzierten der BOL, d. h. nach diesem Spiel wird man schon relativ genau wissen wie der Leistungsstand der MSG ist. Der TV Kleinwallstadt hat sich im Vergleich zur Vorsaison nochmals deutlich v. a. im Rückraum verstärkt und darf daher zu den Topfavoriten der diesjährigen Runde gezählt werden. Für die neue Männerspielgemeinschaft gilt es die überwiegend positiven Eindrücke der Vorbereitung mit in das erste Rundenspiel zu nehmen. Im besten Fall sollte es dann gelingen etwas Zählbares aus Kleinwallstadt mitzunehmen. Spielbeginn ist um 17:30 Uhr in der Wallstadthalle und das Team hofft auf zahlreiche Schlachtenbummler, um dem traditionell lautstarken Anhang des TVK auch stimmungsmäßig Paroli bieten zu können.

Rückblick Jugendzeltlager Großkrotzenburg 2019

Vom 27.07. bis 31.07. fand das Haibacher Jugendzeltlager in Großkrotzenburg erstmals mit Beteiligung des Glattbacher Handballnachwuchses statt. Aufgrund der neuen Jugendspielgemeinschaft hatte man bei beiden Vereinen schon frühzeitig anstehende Teamevents zu gemeinsamen Projekten gemacht, so auch das Zeltlager, an dem alle Spieler u. Spielerinnen von der E- bis zur C-Jugend teilnehmen konnten.

Nachdem schon am frühen Samstagmorgen die Mannschaftszelte aufgebaut und letzte Vorbereitungen getroffen worden waren, reisten ab 14 Uhr die Kinder und Jugendlichen an. Zunächst wurden die Zelte eingeteilt und eingerichtet. Anschließend wurden die Teilnehmer nach einigen Kennenlernspielen in insgesamt acht gemischten Gruppen eingeteilt, denen jeweils zwei Teamer*innen angehörten. Die Teamer*innen waren die ältesten Zeltlagerteilnehmer*innen aus der B- und C-Jugend, deren Aufgabe vor allem darin bestand, ihre Gruppe zu motivieren, zu unterstützen und anzuleiten, was sie über das gesamte Zeltlager hinweg sehr gut machten. Den restlichen Samstag verbrachte man damit den Großkrotzenburger Badesee zu erkunden.

Unser Zeltlagerfrühstück gab es meist ab 8.00 Uhr. Nach einem Guten-Morgen-Song aus der Musikanlage schlurften alle nach und nach aus ihren Zelten herbei und stärkten sich bei Kaba, Nutella-Brötchen und Müsli für den anstehenden Zeltlagertag. Jeden Tag wurde es ein wenig später. Nach allen Essenszeiten mussten die Teilnehmer*innen als Gruppe immer einen Dienst übernehmen. So gab es den Ordnungsdienst, welcher für die Sauberkeit auf dem Platz und in den Toiletten zuständig war, und den Spüldienst, welcher nach dem Essen dafür sorgte, dass alles Geschirr gespült wurde. Für die genannten Dienste gab es natürlich einen Plan, damit jede Gruppe gleich oft dran war. Bereits am zweiten Tag stellte man allerdings fest, dass es besser war, wenn jeder sein Geschirr selbst abspülte und so gab es nur noch einen Gruppendienst.

Am Sonntag beschäftigten sich die Gruppen hauptsächlich mit dem Bootsbau für die anstehende Zeltlager-Regatta, die am Montag am See geplant war. Für den Bau der Boote standen jedem Team zwei Rollen Klebeband, vier Tetra-Packs, Pappe, Plastikfolie und zwei Stöcke, welche als Ruder verwendet werden durften, zur Verfügung. Nach dem Mittagessen ging es wieder an den See und anschließend wurden die Boote weitergebaut. Der Tag klang schließlich nach dem Abendessen mit einem lustigen Bingo-Spieleabend aus.

Montags wurden letzte Verfeinerungen am Boot getroffen, danach ging es an den See und die Zeltlager-Regatta konnte starten. Hierbei mussten immer zwei Teammitglieder*innen aus einer Gruppe in dem Boot sitzen und auf Zeit mit diesem eine festgelegte Strecke auf dem See zurücklegen. Bis auf zwei Boote kam jede Gruppe ans Ziel. In die Wertung floss jedoch nicht nur die Fahrzeit ein, sondern auch ein origineller Bootsname und das Styling der Bootscrew. Nachmittags ging es dann natürlich wieder an den See, wo ein Teil der Gruppe ihr Geschick beim Stand-Up-Paddling auf dem See erprobte und alle anderen Freizeit am See oder auf dem Zeltplatz genossen. Am späten Nachmittag standen dann die Workshops Batiken, Freundschaftsarmbändchen, Tic-Tac-Toe-Spiel, Speckstein, Slush-Ice, Knetseife und Henna-Tattooauf dem Programm.

Um 22 Uhr fand dann die Nachtwanderung statt, die von den Teamer*innen organisiert wurde und manche Teilnehmer*innen „das Gruseln“ lehren sollte.

Am Dienstag war es schon wieder so weit, den Abschlussabend vorzubereiten. Hierfür sollte sich jede Gruppe einen Auftritt zum Motto „Supertalent“ überlegen. Nach dem Mittagessen ging es wie am Vortag zum Stand-Up-Paddling an den See, wobei jetzt der andere Teil der Gruppe an der Reihe war. Beim Abschlussabend führten zunächst die Gruppen ihre lustigen und abwechslungsreichen Supertalent-Auftritte vor und danach gab es eine fetzige Beachparty mit Strandbar und einer stimmungsreichen Disco. Mit leckeren alkoholfreien Cocktails und toller Partystimmung feierten die Haibacher und Glattbacher Kinder und Jugendlichen einen tollen Zeltlagerabschluss.

Mittwochs war das Zeltlager schon wieder vorbei und ab 9 Uhr war Aufräumen angesagt. Nachdem die großen Mannschaftszelte abgebaut und der Zeltplatz aufgeräumt war, durften die Kinder und Jugendlichen nochmals an den See, bis sie letztlich von ihren Eltern abgeholt wurden.

Insgesamt ein tolles Zeltlager, welches den Kindern und Jugendlichen großen Spaß bereitet hat. Ein großer Dank gilt den zahlreichen Eltern, Betreuern und Helfern, ohne deren Hilfe ein solches Zeltlager mit über 80 Kindern und Jugendlichen nicht möglich gewesen wäre. 

Bisheriger Stand der Vorbereitung der 1. Mannschaft der MSG Haibach / Glattbach

Nachdem man in der Spielzeit 2019 / 20 erstmals als MSG Haibach / Glattbach antreten wird, müssen natürlich die Grundlagen für eine erfolgreiche erste Spielzeit in der Vorbereitung gelegt werden. Diese startete mit einem lockeren Treff Freitagabends, am 05.07., und bei einigen Kaltgetränken und leckerem Grillgut klang der Abend gemütlich aus. Ab dem darauf folgendem Montag wurde teilweise bis zu viermal in der Woche trainiert. Neben anstrengenden Kraft- und Athletikeinheiten, unter anderem kommt die von allen heißgeliebte Aschenbahn an der Kultur-und Sporthalle ausgiebig zum Einsatz, geht es natürlich auch in die Halle, um aus zwei bisher eigenständigen Teams eine verschworene Einheit zu formen. Auch der Spaß soll natürlich bei diversen Teamevents nicht zu kurz kommen. Bisher bestritt das neu formierte Team vier Testspiele, hauptsächlich gegen Mannschaften aus anderen Bezirksoberligen welche alle -teils sehr deutlich- gewonnen werden konnten. Eine echte Standortbestimmung steht der Mannschaft nun am kommenden Sonntag, den 25.08. bevor, wenn man ein zu einem Vorbereitungsturnier nach Dietzenbach fährt, um sich dort mit etlichen Landesliga- und Bezirksoberligateams zu messen. Leider wird die MSG stark ersatzgeschwächt auflaufen müssen, da etliche Spieler sich in Ihrem wohlverdienten Urlaub befinden. Dennoch möchte das Team hier einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Zum Abschluss der Vorbereitung wird am Samstag , den 07.09., noch einmal ein kompletter Trainingstag in Haibach auf dem Programm stehen, ehe man am Tag darauf selbst als Gastgeber eines Vorbereitungsturniers fungiert. Die Runde beginnt die MSG gleich bei einem der Mitfavoriten auf den Aufstieg, dem TV Kleinwallstadt, am Sonntag, den 15.09. um 17:30 Uhr in der Wallstadthalle. Das Team hofft auf tolle Unterstützung durch viele mitreisende Fans.

Erfolgreiche Oberligaqualifikation

Nach nur vier Wochen gemeinsamen Trainings nahm die wC1 der neuen JSG Glattbach/Haibach, bestehend aus Spielerinnen der Jahrgänge 2005/06 an der Qualifikation zur Oberliga Hessen teil.
Zuerst stand die Bezirksinterne Vorqualifikation am 04.05.in Haibach an, da nur zwei Mannschaften aus dem Bezirk Odenwald/Spessart für die hessenweite Oberligaqualifikation startberechtigt waren. Hier trafen wir auf die Mannschaften der HSG Sulzbach/Leidersbach, die mit der JSG Wallstadt fusionierten, und der TuSpo Obernburg.
Im ersten Spiel trafen wir auf die Mädchen aus Sulzbach/Leidersbach und verloren unnötigerweise mit 18:21. Man merkte uns deutlich an, dass wir erst seit wenigen Wochen zusammen sind. In der Abwehr waren wir zwar gut in der 3-2-1 Regel- bewegung, jedoch nicht aktiv genug. Im Angriff agierten wir zunächst auch unsicher und nutzten klarste Chancen nicht. Auf der anderen Seite fand dann quasi jeder Wurf der HSG irgendwie den Weg ins Tor und so lagen wir mit 1:7 hinten. Nach einer Auszeit wurde es deutlich besser, energischer in Abwehr und Angriff holten wir Tor um Tor auf und konnten wiederholt auf zwei Tore verkürzten. In dieser Phase kam dann auch noch ordentlich Pech dazu, so dass wir als Verlierer vom Platz gingen, jedoch mit der Erkenntnis, dass diese Leistung nicht annähernd unserem Leistungsvermögen entsprach.
Was geschah dann in der Kabine? Welche magischen Sprüche wurden gewirkt und welche magischen Tränke gebraut? Es bleibt ein Geheimnis, aber was wir im zweiten Spiel gegen TuSpo Obernburg vor allem in der Abwehr spielten war toll. Eine offensive, aktive Abwehr, die den Angriff ständig unter Druck setzte und so viele Bälle eroberte, die dann zu Gegenstoßtoren führten. Wir dominierten dieses Spiel von Anfang an und gewannen hochverdient mit 18:11, wobei die Chancenverwertung noch Potential nach oben hat. Mit diesem Sieg waren wir, unabhängig vom Ausgang des letzten Spiels, welches Sulzbach/Leidersbach mit 21:19 gegen Obernburg gewann, für die hessenweite Oberligaqualifikation qualifiziert.
18.05.Qualifikationsturnier in Hungen. Wir mußten in einer Vierergruppe antreten, unsere Gegner waren Hungen, Nordenstadt und Kirchhof. Die ersten drei Plätze waren direkt für die Oberliga qualifiziert, der Vierte muß an einem weiteren Turnier teilnehmen. Die Spielzeit betrug 2 x 12min.
HSG Hungen/Lich – JSG 14:10 (7:4) Im ersten Spiel trafen wir auf den amtierenden Hessenmeister und zeigten, vor allem in der Abwehr, eine gute Leistung. In der ersten Halbzeit fehlte uns noch der Biss, was sich jedoch mit Beginn der zweiten Hälfte deutlich änderte. Da waren wir in der Abwehr aufmerksam und gedankenschnell und konnten so rasch auf 6:7 verkürzen. Unser Manko waren in diesem Spiel unsere schlechte Chancenverwertung und ein- zwei Fehlpässe, die von den schnellen Spielerinnen aus Hungen umgehend zu Gegenstoßtoren genutzt wurden. Schade, wir konnten erhobenen Hauptes vom Feld gehen, dennoch war mehr drin.
TuS Nordenstadt – JSG 14:12 (6:7) Auch die Mädchen aus der Nähe von Wiesbaden waren letztes Jahr schon in der Oberliga vertreten. In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft. Wir hatten die starke rechte Angriffsseite der Gegnerinnen gut unter Kontrolle und setzten den Angriff ständig unter Druck. Leider gelang es nicht, schon eroberte Bälle unter Kontrolle zu bringen, so dass ein Großteil der Gegentore Zufallsprodukte waren. Da wir auch noch einige Chancen nicht nutzen konnten, führten wir zur Halbzeit viel zu niedrig nur mit einem Tor. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verloren wir, auch bedingt durch Umstellungen, die Orientierung auf unserer linken Abwehrseite und lagen rasch mit vier Toren hinten. Nach einer Auszeit nahm das Spiel wieder den Verlauf der ersten Halbzeit. Wir holten Tor um Tor auf, doch die Zeit reichte nicht mehr. Eine dumme, aber nicht enttäuschende Niederlage. Mit einem Sieg wären wir schon in der Oberliga gewesen.
JSG – SG Kirchof 09 12:10 (6:3) Dieses Spiel mußten wir gewinnen um die direkte Oberligaqualifikation zu schaffen. Wir gingen, ausgehend von einer guten, offensiven und aktiven Abwehr rasch mit 3:0 in Führung. Die SG verkürzte zwar noch einmal auf 3:2, aber im weiteren Spiel- verlauf setzten wir uns stetig bis auf 12:6 ab, wobei wir noch etliche sogennannte hundertprozentige nicht nutzten. In den letzten Minuten gelang den Mädchen aus Kirchof noch ein wenig Ergebniskosmetik, unser Sieg war aber hochverdient und nie gefährdet.
Somit haben wir, als neuformierte wC mit Spielerinnen aus Haibach und Glattbach und nur wenig Vorbereitungszeit die Qualfikation für die Oberliga geschafft.

Eine tolle Leistung an der folgende Spielerinnen beteiligt waren: Nicole, Lilly, Fiona, Ulrike, Lucy, Sophie, Madleen, Maja, Annika M., Annika L., Selina, Pauline, Anna, Lina.

JSG Glattbach/Haibach 2 – HSG Hörstein/Michelbach 1 25:20 (12:8)

Nachdem am Mittwoch bei einem Freundschaftsspiel in Lohr unserer neuformierten C2 der erste Erfolg gelungen war, mußten wir nun im zweiten Qualispiel gegen die Mädchen aus Hörstein/Michelbach antreten und zeigten eine weitere Steigerung. Wir spielten mit einer 1:5-Abwehr eine sehr offensive Formation, mit dem Ziel aktiv den Gegner unter Druck zu setzen, viele Bälle zu erobern und schnell nach vorne zu spielen. Zu Beginn des Spiels konnten wir rasch in Führung gehen, die dann auch bis Ende Bestand hatte. Wie zu erwarten, hatten wir noch Abstimmungsprobleme, so wechselten sich Phasen toller Abwehrarbeit mit Zustellen der Paßwege, diagonalen Schieben und Sinken mit Phasen ab, in denen wir zu langsam und unaufmerksam waren. Im Angriff waren wir individuell deutlich besser als die Gegnerinnen und kamen über tolle 1:1-Aktionen zu vielen Toren. Zur Halbzeit führten wir verdient mit 12:8. Für die zweite Halbzeit hatten wir uns vorgenommen, in der Abwehr noch aktiver zu sein und schneller nach vorne zu spielen. Dies gelang uns dann auch richtig gut, wir eroberten viele Bälle, provozierten technischen Fehler und versuchten schnell um- zuschalten. So setzten wir uns immer weiter bis zum 18:11 ab und hätten bei einer besseren Chancenverwertung noch deutlicher führen können. Dann kam eine Phase, in der man uns deutlich anmerkte, dass wir noch nicht lange zusammenspieten. Zu den zahlreichen nicht genutzten Chancen kamen nun Unkonzentriertheiten, Orientierungsschwierigkeiten und Abstimmungsprobleme vor allem in der Abwehr dazu, so dass unser Vorsprung auf 20:18 zusammenschmolz. Nach einer kreativen Pause in Form eines time out lief es dann sofort wieder besser. Die Abwehr war wieder aktiv und konzentriert und am Ende kamen wir zu einem ver- dienten und ungefährdeten Sieg. Dies war unsere bisher beste Leistung, aber wir werden noch viel besser werden.

Es spielten: Karo, Senia (3), Heli (4), Anna (8), Frida, Emmi (1), Emma (2), Nike, Victoria, Selin, Lucy (4), Paula (1), Jessi (2)

mJSG Bürgstadt/Kirchzell 1 – JSG Glattbach/Haibach 2 20:12 (11:6)

Im zweiten Spiel der Sommerunde mußten wir die weite Reise nach Bürgstadt antreten und zeigten eine tolle Leistung. Wir kamen zu Beginn des Spiels beim 3-3 wieder gut zurecht und hatten zahlreiche Chancen, scheiterten jedoch immer wieder an dem großgewachsenen Torwart der Bürgstädter. Dennoch bewegten wir uns viel, versuchten in der Abwehr zwischen Gegenspieler und dem Tor zu stehen und zeigten tolle Dribblings. Im Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften lagen wir zur Halbzeit zwar hinten, hatten jedoch kein Grund traurig zu sein, da wir toll spielten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit fehlte uns beim 6-6 zunächst wieder die Orientierung und wir lagen rasch mit 15:6 zurück. Nach einer hilfreichen Ansprache und vielen Tipps von der Bank klappte es dann viel besser. Wir bewegten uns nun viel besser in den großen Räumen, kämpften um jeden Ball, spielten teilweise schön zusammen und erzielten noch einige schöne Tore. Da wir uns noch zahlreiche weitere Chancen herausspielten, hätten wir mit ein wenig Glück noch viel mehr Tore erzielen können. Am Ende hatten wir viel zu hoch verloren, aber dennoch gut gespielt. Nach der Multiplikatorenregelung (Tore x Torschützen) endete das Spiel 100:72 (Bürgstadt fünf, wir sechs Torschützen). Gewertet wird es mit 5:0 Toren und 2:0 Punkten.

Es rannten, dribbelten und kämpften: Malte, Maurice, Justus, Jonathan, Mete, Johann, David, Emilian, Moritz

Load more