Zurück zu Aktive

1. Herren

Die 1. Mannschaft der MSG Haibach/Glattbach tritt nach dem Abstieg des TV Glattbach aus der Landesliga nun in der höchsten Klasse des Bezirkes Odenwald/Spessart, der Bezirksoberliga an. Trainiert wird die Mannschaft vom bisherigen Haibacher Trainer Otto Fetser, dem nun ein deutlich größerer und in der Breite leistungsfähiger Kader zur Verfügung steht.

Das dürfte den Coach sicherlich sehr freuen, denn die vergangene Runde mit dem TV Haibach war dann doch schon auf Kante genäht. Mit überwiegend 8-9 Feldspielern inkl. Spielertrainer Fetser ging es durch die gesamte Saison. Viel durfte also nicht passieren, was letztlich glücklicherweise auch eintraf. Und am Ende der Saison stand dann ein absolut sehenswerter 4. Platz mit 801:708 Toren und 35:17 Punkten – und das als Aufsteiger aus der A-Klasse! Zum Meister Groß-Umstadt/Habitzheim II waren es zwar sieben Punkte Differenz, aber die Verfolger Bachgau und Kleinwallstadt waren absolut in Reichweite. Bemerkenswert waren vor allem die Auftritte gegen die drei Topteams, gegen die man immer auf Augenhöhe war. In den insgesamt sechs Partien gab es eine ausgeglichene Bilanz von je zwei Siegen, Remis und Niederlagen, wobei letztere mit nur einem Tor äußerst knapp ausfielen. Insgesamt lieferte die Mannschaft eine sehr konstante Runde ab, was angesichts des wirklich knappen Kaders auf eine sehr gute Moral, Einstellung und Willensstärke rückschließen lässt.

In Glattbach verlief die Runde sehr enttäuschend. Zwar war man im Vorfeld schon auf Abstiegskampf eingestellt, doch letztlich kam man gar nicht so richtig zum Kämpfen. Nach einem fulminanten Saisonauftakt gegen Rodenstein setzte es eine Pleite nach der anderen. Und die Niederlagen fielen zum Teil extrem deftig aus.  Auch das Verletzungspech spielte beim TVG ordentlich mit, was letztlich nicht mehr wirklich kompensiert werden konnte. Ende November stand die Mannschaft mit hell leuchtender Roter Laterne und 2:16 Punkten tief im Keller. Nicht mal die  traditionelle Heimstärke kam mehr zum Tragen und man konnte schon erahnen, wo die Reise hingehen wird. In Groß-Bieberau gelang es dann zu diesem Zeitpunkt, einen von drei mageren Auswärtspunkten der Saison zu ergattern. Im Winter trennte sich der Verein von Trainer Sadri Syla, der erst zu Saisonbeginn übernommen hatte. Ein klein wenig Hoffnung keimte zu Beginn des neuen Jahres nach zwei Siegen gegen Fürth und Großwallstadt II auf. Doch  eine Serie von sechs Niederlagen besiegelte schließlich den Abstieg in die BOL. Allerdings zeigte die Mannschaft in einigen Spielen durchaus, dass sie Landesliga-Niveau hat. Ganz besonders gut gelang dies beim Gast(heim)spiel in Haibach. In der zukünftigen Heimstätte vor den Augen der Haibacher wurde der TV Gelnhausen böse verdroschen (41:26) und damit die Hinspielschmach (25:41) fast egalisiert. Am Ende zierte der TVG aber leider das Tabellenende mit 11:41 Punkten und 668:799 Toren und stieg in die BOL ab.

Auf Seiten des TVG war schon während der Runde klar, dass etliche Spieler und Leistungsträger aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr für die 1. Mannschaft zur Verfügung stehen werden. Außerdem gelang es nicht wie erhofft, den Nachwuchs an die 1. Mannschaft heranzuführen. Die übrig gebliebenen Aktiven vereinigten sich nun mit dem kleinen Haibacher Kader, so dass Trainer Fetser in der aktuellen Saison 15 Feldspieler und 4 Torhüter zur Verfügung stehen. Vom Oberliga-Aufsteiger aus Obernburg stieß noch Daniel Albert zur Mannschaft hinzu, so dass sich eine wirklich schlagkräftige Truppe zusammengefunden hat, die sicherlich von der Konkurrenz sehr ernst genommen wird. Angesichts des letztjährigen 4. Tabellenplatzes, den der TV Haibach errungen hat, kann das Ziel der Mannschaft daher nur heißen, oben mitzuspielen, wobei das Team, das de facto ja aus zwei Mannschaften zusammengefügt wurde, erst einmal zusammenwachsen muss. Dieses Eingespielt-Sein dürfte die Konkurrenz unseren Jungs zunächst voraus haben. Und Eines ist in dieser Runde auf jeden Fall auch klar: die BOL wird Saison leistungsmäßig stärker sein als im Vorjahr. Denn neben dem TVG stiegen auch noch die HSG Rodenstein und die schon chronisch nach Höherem strebende Mannschaft des TV Großwallstadt II – oder besser Blue Bulls – ab. Vor allem der große TVG wird wieder einmal alles daran setzen, seinen Unterbau endlich einmal dauerhaft in höheren Klassen zu etablieren. Und dann sind da auch noch die alten Bekannten aus Kleinwallstadt und Bachgau, denen einiges zuzutrauen sein wird.

Mit einem insgesamt jungen Kader, der aber doch schon über einige Erfahrung verfügt, sowie dem notwendigen Erfolgshunger wird sich unsere MSG 1 vor niemandem verstecken müssen. Mit dem Wissen um die eigene Stärke und einer aufgrund der Kaderbreite großen Flexibilität in den Spielsystemen wird man es der Konkurrenz so schwer wie möglich machen wollen. Einen Vorteil dürfte die Fusion vielleicht mit sich bringen, denn die Mannschaft ist den Gegnern in dieser neuen Zusammensetzung noch unbekannt.

Es wird sicherlich ein spannendes erstes Jahr mit der MSG Haibach/Glattbach. Als Heimstätte dient dabei die Halle am Hohen Kreuz in Haibach, die nach Wunsch von Spielern und Verantwortlichen zu einer Festung ausgebaut werden soll. Dafür wird es sicherlich notwendig sein, dass sich auch die Fans aus Glattbach und Haibach zusammentun und zu einer Einheit zusammenwachsen – so wie das die Mannschaft bereits in der Vorbereitung begonnen hat zu tun.

1. Herren

Trainer: Florian Stanzel Betreuer: Kristian Mitrovic-Herzog Kontakt: herren-1@tvh-handball.de Training: Di 20:30 – 22:00 Sporthalle am hohen Kreuz Do 20:30 – 22:00 Kultur und Sporthalle Hinten v.l.: Trainer Otto Fetser, Andreas Schwob, Julian Rickert, Sebastian Baron, Matthias Freier, Valentin Schwinger, Steffen Schwob, Daniel Albert, Co Trainier Florian Stanzel, Betreuer Christian Fuchs Vorne v.l.: Sebastian Eschenbrücher, Marcel Albert, …

SiS – Tabelle