JSG Glattbach / Haibach – HSG Stockstadt / Mainaschaff 40:26 (21:9)

Überragende erste Halbzeit sorgt für Kantersieg

Gegen die HSG war man endlich einmal von Beginn an hellwach und lag schnell mit 4:1 in Front. Gestützt auf eine starke Abwehr mit herausragendem Torhüter dahinter lies man dem wurfgewaltigem Rückraum der Gäste überhaupt keine Möglichkeit zur Entfaltung zu kommen. Nach vorne wurde Stockstadt / Mainaschaff einfach überrannt und beinahe jeder Schuss war ein Treffer. So baute man die Führung immer weiter aus und als die Seiten gewechselt wurden, hatte man sich schon einen 12-Tore-Vorsprung herausgespielt. Da das Team desöfteren schon hohe Führungen verspielt hatte, mahnte der Trainer in der Halbzeitpause, weiter am Ball zu bleiben. Doch diesmal waren alle Warnungen unbegründet. Zwar agierte man in der Abwehr nicht mehr ganz so konsequent, doch da die JSG im Angriff weiterhin stark aufspielte fiel dies nicht so sehr ins Gewicht. Schlussendlich konnte man einen Kantersieg feiern, welcher aufgrund der starken Vorstellung auch absolut verdient zustande kam.
Für die JSG am Ball: R. Lips, S. Nagel (13/4), D. Eckrich (9), L. Hesbacher (5), P. Melzer (4), F. Hock, J. Gärtner (je 3), J. Lindauer (2), L. Seltsam (1)

HSG Aschafftal – MSG Haibach / Glattbach 38:32 (21:14)

Vollkommen chancenlos im Derby

Eine katastrophale Leistung zeigte die MSG am Sonntagabend im Derby gegen die HSG Aschafftal. Von Beginn an spielte das Team eigentlich ohne Abwehr und Torhüter und die Quittung war ein 10:3 nach zwölf Spielminuten auf der Anzeigentafel. Danach fand man durch gute Aktionen im Angriff zwar etwas besser in die Partie und konnte binnen sechs Minuten auf 11:8 verkürzen, doch im Anschluss verfiel man wieder in die Lethargie der ersten Minuten. Aschafftal wusste dies eiskalt auszunutzen und hatte das Match zur Halbzeit praktisch schon vorentschieden. Nach weiteren fünf Spielminuten im zweiten Abschnitt hatten die Gastgeber den Vorsprung sogar auf 26:16 ausgebaut und alles sah nach einer riesigen Klatsche für die MSG aus. Doch man riss sich nun am Riemen und konnte den Spielstand einigermaßen konstant halten, ehe Aschafftal im Gefühl des sicheren und hochverdienten Sieges gleich mehrere Gänge zurückschaltete. Dies konnte man am Ende zu einem 5:0-Lauf nutzen , was das Ergebnis wesentlich knapper erscheinen lässt, als es vom Spielverlauf her war.
Tore für die MSG: D. Albert, S. Schwob, P. Orth (alle je 5), J. Albert (5/3), M. Albert, S. Eschenbrücher (je 3), A. Schwob, T. Horlebein, S. Baron (alle je 2)

JSG Wallstadt – JSG Glattbach / Haibach 38:32 (18:14)

Mit einer dürftigen Leistung sind keine Punkte zu holen

Nachdem man in der Vorwoche mit einem Minikader von sieben Feldspielern dennoch beim Tabellenzweiten in Umstadt punkten konnte, musste man gegen Wallstadt erneut mit nur sieben Feldspielern antreten. Man erwischte einen Horrorstart und lag nach vier Spielminuten bereits mit 6:1 in Rückstand. Mit einer frühen Auszeit wurde versucht, das Heimteam aus dem Rhythmus zu bringen, doch bis zum 12:5 sah alles nach einem Debakel für den Gast aus. Doch allmählich fand man besser in die Partie, was in erster Linie am starken Torhüter Rene lag, der zahlreiche „Hundertprozentige“ der Gastgeber entschärfen konnte. So verkürzte man bis zum Halbzeitpfiff auf 18:14. In Hälfte zwei war die JSG dann mehrmals auf zwei Tore an Wallstadt dran, doch immer wenn man die Chance hatte, noch näher zu kommen, stand man sich selbst im Weg. Der Gastgeber nutzte diese zahlreichen Fehler eiskalt aus und spätestens beim 34:26 nach 45 Spielminuten war die Frage nach dem Sieger eindeutig beantwortet. Zum Schluss betrieben die Gäste noch etwas Ergebniskosmetik und stehen nun mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf dem vierten Tabellenplatz.
Es spielten: R. Lips, D. Eckrich (9), S. Nagel (7/1), L. Hesbacher (6), P. Melzer (4), F. Hock (3), L. Hemberger (2), L. Seltsam (1)

MSG Haibach/Glattbach – TV Beerfelden 41:27

Ungefährdeter Erfolg gegen chancenlose Gäste

Gegen den Aufsteiger wollte die MSG 1 von Anfang an für klare Verhältnisse sorgen und bis zum 7:3 schien dieser Plan auch aufzugehen. Dann jedoch schlichen sich wieder die altbekannten Unkonzentriertheiten ins Spiel der MSG an und so fanden die Gäste wieder den Anschluss. Vor allem die Achse Rückraum Mitte und Kreisläufer bekam man zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht in Griff, sodass eigentlich jeder Angriff der Beerfeldener ein Tor war. Gegen Ende der ersten Hälfte konnte man dieses Problem zunehmend besser lösen und sich dann auch gleich wieder vom Gegner absetzen.

In Halbzeit Zwei lies man die biederen Gäste nicht mehr zurück ins Spiel kommen und baute den Vorsprung sukzessive immer weiter aus. So stand am Ende ein verdienter Kantersieg auf der Anzeigentafel und hätten die beiden Unparteiischen nicht noch beinahe jede strittige Szene zu Gunsten des TV Beerfelden bewertet, so wäre es für das Gästeteam noch wesentlich übler ausgegangen.

Die Tore erzielten: D. Albert (10), J. Albert (6/6), S. Schwob, P. Orth (je 4), T. Horlebein, N. Jäger, S. Eschenbrücher (alle je 3), D. Hesbacher (3/1), A. Schwob (2), D. Ott (2/1), S. Baron (1)

Vorbericht

Weiterhin ungeschlagen in 2020?
Nächsten Samstag, den 01.02., empfängt die MSG Haibach / Glattbach (Platz 5, 22:10-Punkte) den TV Beerfelden (Platz 10, 8:22-Punkte). Der Aufsteiger kommt in der neuen Spielklasse nicht so wirklich in Tritt und hat -komplett gegensätzlich zur MSG- in 2020 noch keinen einzigen Punkt geholt. Wenn man die Leistung der letzten Wochen konservieren kann, so stehen die Chancen gut, dass beide Serien weiterhin Bestand haben, dennoch wird man sehr konzentriert an diese Aufgabe herangehen müssen. Spielbeginn ist wie gewohnt um 18 Uhr in der Halle am hohen Kreuz.

SG RW Babenhausen II – MSG Haibach / Glattbach 26:37 (13:18)

MSG hält sich weiter schadlos in 2020

Beide Teams legten von Beginn an ein irrsinnig hohes Tempo an den Tag; so wurden in den ersten 90 Sekunden des Spiels bereits auf beiden Seiten jeweils drei Torwürfe abgegeben. Die Gäste waren hierbei allerdings deutlich erfolgreicher und lagen schnell mit 4:0 in Führung. Bis zum 9:5 hatte dieser Vorsprung dann auch Bestand, ehe sich ins Spiel der MSG das altbekannte Problem einschlich: Zwar erspielte man sich beste Gelegenheiten, doch in dieser Phase der Partie war die Abschlussqualität unterirdisch. Folglich wurde Babenhausen zurück in die Partie geholt und hatte beim 11:11 wieder ausgeglichen. Danach agierte man vor dem Tor wieder wesentlich konzentrierter und konnte schnell den alten Abstand -und bis zum Seitenwechsel sogar noch ein wenig mehr- herstellen. In der zweiten Halbzeit lies die MSG nun gar nichts mehr anbrennen und baute die Führung immer weiter aus. Die Gastgeber gaben sich nun komplett auf und konnten überhaupt nichts mehr entgegen setzen. Es wurde munter durchgewechselt und jeder eingesetzte Spieler wusste an diesem Tag zu überzeugen. Am Ende feierte man im dritten Spiel des neuen Jahrzehnts den dritten ungefährdeten Erfolg und steht somit weiterhin auf dem fünften Tabellenplatz.

Tore für die MSG: S. Baron, S. Eschenbrücher (je 6), D. Albert, P. Orth (je 5), J. Albert (5/3), T. Horlebein (4), A. Schwob, M. Albert (je 3)

MSG Haibach/Glattbach III – HSG Erbach / Dorf-Erbach II 27:21 (11:6)

Endlich die ersten zwei Punkte für die MSG III! 

Mit vollem Kader und großer Motivation empfing man die zweite Mannschaft der HSG Erbach/Dorf-Erbach in der Halle am Hohen Kreuz.

Von Beginn an agierte man mit einer offensiven Abwehr, mit Routinier Daniel Ott auf der Spitze, und die Gäste fanden keine Lösung gegen diese Variante. Schnell lag man mit 3:0 in Führung und die Gäste sahen sich gezwungen ihre Auszeit zu nehmen. In der Folge hätte man die Führung gut und gerne bereits auf zehn Tore ausbauen können, scheiterte aber zu häufig am Torhüter der Gegner oder dem eigenen technischen Unvermögen. Da man die komplette erste Halbzeit Beton anrührte in der Abwehr und Niklas Hesbacher im Tor die Kiste vernagelte ging man mit fünf Toren Vorsprung in die Halbzeit.

Mahnende Worte und ein Appell weiterhin konzentriert zu bleiben schienen zunächst zu fruchten und man baute den Vorsprung zu Beginn der zweiten Hälfte weiter aus. Dann kam ein Bruch ins Spiel der MSG und die Gäste witterten noch einmal ihre Chance und verkürzten den Abstand auf zwei Tore. Da man an diesem Tag aber mit unbedingtem Siegeswillen unterwegs war riss man das Ruder wieder herum und brachte die Partie souverän über die Zeit.

Für die MSG am Ball: Niklas Hesbacher, René Lips; Daniel Ott (10), Philipp Kömm (2), Roman Ariobi (2), Maurice Herzog (3), Daniel Henz (1), Matteo Sickenberger (2), Jannik Homes (5), Niklas Schwind, Jonas Hofmeister, Florian Steigerwald (2), Norman Gardner

Vorbericht

Gelingt ein guter Start in die eigentliche Rückrunde?

Der eigentliche Start in die Rückrunde beginnt für die MSG (Platz 6, 18:10-Punkte) am nächsten Samstag, den 18.01., mit einem Heimspiel. Gegner ist mit dem TV Kleinwallstadt (Platz 8, 8-18-Punkte) eine Mannschaft, die von vielen als Mitfavorit auf den Aufstieg gesehen wurde, jedoch nie so richtig in Tritt kam. Dennoch ist dieses Team jederzeit in der Lage gegen jede Mannschaft in der BOL zu punkten und daher wird man hochkonzentriert an diese Aufgabe herangehen müssen. Spielbeginn ist wie gewohnt um 18 Uhr in der Halle am hohen Kreuz.

MSG Haibach / Glattbach – MSG Odenwald 34:22 (15:14)

Erster Sieg in 2020

Im Nachholspiel gegen den Tabellenletzten lag man schnell mit 10:5 in Front und alles schien auf einen ruhigen und entspannten Abend hinzudeuten. Doch durch unzählige Unkonzentriertheiten und technische Fehler brachte man die biederen Gäste wieder zurück in die Partie und diese hatten binnen zehn Spielminuten auf 12:12 ausgeglichen. Bis zum Seitenwechsel blieb das Spiel danach eng, was aber einzig und allein am Unvermögen der Gastgeber lag.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit baute die MSG den Vorsprung in den ersten zehn Minuten wieder auf sechs Tore (22:16) aus und diesmal lies man Odenwald nicht wieder zurück kommen. Man spielte konzentrierter als noch in der ersten Hälfte und legte das Augenmerk auf eine gute Abwehrarbeit. So erkämpfte man viele Bälle und baute über etliche Tore aus der ersten Welle den Vorsprung bis zum Schlusspfiff immer weiter aus und fuhr somit den ersten Sieg im Jahr 2020 ein.

Tore für die MSG: D. Albert (8), P. Orth, S. Baron (je 5), J. Albert (4/2), S. Schwob, A. Schwob (je 3), M. Albert, S. Eschenbrücher (je 2), S. Aulbach, D. Hesbacher (je 1)

MSG Haibach / Glattbach – MSG Großwallstadt/TVG Junioren II 32:35 (15:19)

Starkes Gästeteam entführt beide Punkte

Im letzten Spiel des Kalenderjahres 2019 empfing die neugegründete MSG den Landesligaabsteiger aus Großwallstadt. Anfangs hielt man vor allem aufgrund einer starken Angriffsleistung mit den Gästen mit, sodass nach ca. einer Viertelstunde Spielzeit ein 8:8 auf der Anzeigentafel zu lesen war. Doch dann machte Großwallstadt ernst: Angeführt von ihrem in dieser Phase bärenstarken Linksaußen warfen sie binnen zehn Minuten elf Tore und insgesamt eine Sechs-Tore-Führung heraus. Bis zum Seitenwechsel konnten die Gastgeber zwar wieder ein bisschen verkürzen, dennoch waren die Kräfteverhältnisse nach dieses ersten Halbzeit eindeutig zurechtgerückt.

Binnen fünf Minuten hatte man zu Beginn der zweiten Hälfte den Rückstand auf ein Tor reduziert, schaffte aber leider nicht den Ausgleich. Nun spielten die Gäste wieder ihre Klasse aus, warfen-begünstigt von einer an diesem Tag sehr schlechten Abwehr-und Torhüterleistung der MSG- Tor um Tor und hatten den Vorsprung schnell wieder auf 30:24 ausgebaut. Damit war diese Partie entschieden, doch das Heimteam gab nicht auf und konnte quasi mit dem Schlusspfiff noch auf 32:35 verkürzen. Nach einer durchwachsenen Hinrunde liegt das Team mit 16:10-Punkten auf dem 6. Tabellenplatz. Gegen schwächere Gegner hielt man sich eigentlich komplett schadlos, aber gegen Teams auf Augenhöhe oder leicht darüber musste man sich in dieser Hinserie ausnahmslos geschlagen geben.

Es spielten: J. Jaklin, M. Freier; D. Albert (8), S. Baron (6), J. Albert (5/4), M. Albert (4), S. Eschenbrücher (3), S. Schwob, P. Orth (je 2), S. Aulbach, T. Horlebein (je 1), D. Hesbacher, A. Schwob

Load more