Paukenschlag in Haibach

Nach über 4 Jahren erfolgreicher Arbeit hat Otto Fetser sein Amt als Trainer der MSG Haibach/Glattbach gestern Abend mit sofortiger Wirkung niedergelegt.

Weitere Informationen folgen.

Die Abteilungsleitung

Ein eindeutiges Statement

34:12-Kantersieg nach sechs Wochen Spielpause

Aufgrund einer Spielverlegung hatte das Team der weiblichen B-Jugend der JSG Glattbach/Haibach in der Bezirksliga Odenwald-Spessart erst ein Spiel absolviert. Umso wichtiger war ein erfolgreicher Neustart gegen die JSG Odenwald – und der ist dem Team mehr als gelungen.

Aus einer sehr aktiven Abwehr heraus übernahm die Mannschaft von Trainer Christian Beyer und Co-Trainerin Lea Müller von der ersten Sekunde an das Kommando. Abgefangene Bälle und schnelle Tempogegenstöße sorgten dafür, dass es nach 6 Minuten bereits 7:0 stand. Das Team der JSG war in der Goldbacher Halle am Weberborn schneller, agiler und druckvoller und hielt sich die Gäste gekonnt vom Leib. Mit einer klaren 14:7-Führung ging es dann folgerichtig in die Kabine.

Auch in der zweiten Hälfte ließen die Mädels nichts anbrennen. Sie spielten variabel, kreativ und sicher. Vor allem in der Abwehr ließen sie weiterhin nichts zu, fingen Bälle ab, ließen den Gegnerinnen schlichtweg keine Möglichkeit ein Angriffsspiel aufzuziehen – und wenn sie doch durchkamen, scheiterten sie an der glänzend aufgelegten Torhüterin Maria Weymar. Und so gelangen den Odenwälder Gästen in der gesamten zweiten Hälfte gerade einmal 5 Tore. Die JSG-Mädchen legten aber nochmal 20 Treffer drauf und gewannen schließlich verdient mit 34:12.

Mit diesem Sieg bleibt die weibliche B-Jugend der JSG weiterhin auf Tuchfühlung zu Ligaprimus JSG Umstadt/Habitzheim.

Es spielten:

Johanna Bergmann, Nike Beyer 3, Lisa-Marie Büttner, Anna Filip, Theresia Gerstenhöfer , Laura Hofmann 1, Mona Lindauer 3, Anna Kiesel 7, Leonie Lips 13, Annika Miksch, Anna Nagel 3, Mirlinda Saiti 2, Annabell Schröder 2, Maria Weymar

Vorbericht

Rückspiel im November
Nach drei Auswärtsspielen hintereinander ohne Punktgewinn hat die MSG (Platz 7, 6:8-Punkte) endlich wieder einmal ein Heimspiel. Aufgrund eines verlegten Spiels empfängt man die Oberligareserve der Tuspo aus Obernburg (Platz 5, 11:5-Punkte) bereits zum Rückspiel. Das Hinspiel war das erste dieser drei Auswärtsspiele und endete dementsprechend mit einer knappen Niederlage für die MSG. Man hat also vier Wochen nach dieser Pleite direkt die Chance auf Revanche und langsam sollte man wieder mit dem punkten anfangen, will man in der Tabelle nicht noch weiter nach unten rutschen. Spielbeginn ist am Samstag, den 16.11. um 18 Uhr in der Halle am hohen Kreuz in Haibach.

HSG Bachgau – MSG Haibach / Glattbach 30:26 (13:12)

Unglückliche Niederlage gegen den Tabellenführer

Von Beginn an tat man sich gegen die aggressive Deckung der Bachgauer extrem schwer und musste sehr hart für jedes Tor arbeiten. Der Gastgeber hingegen kam durch eine anfangs viel zu passive Abwehr der MSG zu vielen einfachen Toren aus dem Rückraum und im 1-gegen-1. So hatte sich der Ligaprimus schnell einen Vorsprung herausgespielt und diesen nach 20 Minuten auf 9:5 ausgebaut. Aber die Gäste fanden durch eine verbesserte Abwehr und einen starken Torhüter zunehmend besser in der Partie und auch im Angriff lief es in der Folgezeit besser. Daher konnte man den Rückstand bis zum Seitenwechsel auf ein Tor Abstand reduzieren. In der zweiten Hälfte war das Match dann komplett ausgeglichen: Bachgau legte immer vor, doch die MSG zog umgehend nach. Mehrmals hatte man die Gelegenheit in Führung zu gehen, doch sollte das leider nicht gelingen. Als man beim Stand von 26:26 in der 54. Minute durch ein Foulspiel der Gastgeber in Überzahl und Ballbesitz war hatten die Gäste die große Chance die Partie für sich zu entscheiden. Aber ausgerechnet jetzt leistete man sich zwei technische Fehler, welche Bachgau eiskalt bestrafte und so die Partie zu seinen Gunsten entschied. Zur Zeit ist es einfach so, dass dem Team das nötige Quäntchen Glück fehlt, um so ein enges Spiel auch einmal für sich entscheiden zu können und so gilt es weiter dran zu bleiben und im Training hart daran zu arbeiten, dass dieses Glück zur MSG zurückkehrt.
Für die MSG am Ball: J. Jaklin, M. Freier; D. Hesbacher (7), J. Albert (6/4), S. Baron, S. Aulbach, D. Albert (alle je 3), S. Eschenbrücher, V. Schwinger, T. Horlebein, M. Albert (alle je 1), P. Orth, S. Schwob u. D. Ott

SG RW Babenhausen – JSG Glattbach / Haibach 30:32 (16:15)

Zittersieg gegen schwachen Gegner

Mit gerade einmal neun Spielern fuhr man am Montagabend zum Nachholspiel nach Babenhausen. Von Anfang an war das Team irgendwie nicht richtig wach und lud den Gastgeber förmlich zum Torewerfen ein. Vor allem den Halbrechten der SG sollte man -obwohl dieser keineswegs übermächtig, sondern einfach nur körperlich stark ist- über die gesamten 60 Spielminuten nie in den Griff bekommen. So lief die komplette erste Hälfte mit leichten Vorteilen für Babenhausen irgendwie emotionslos vor sich hin. Zu Beginn von Halbzeit 2 ging der Gastgeber beim 21:17 sogar erstmals mit vier Toren in Führung. Dies gelang aber nicht aufgrund der eigenen Stärke, sondern der Unkonzentriertheiten der JSG. In der Folgezeit raffte man sich auf und hatte beim 24:24 in der 45. Minute den Ausgleich geschafft. Bis zum 28:28 blieb die Partie ausgeglichen, ehe der Gast mit zwei Geistesblitzen in der ansonsten löchrigen Defensive Bälle erkämpfen und in Tore ummünzen konnte. Diesen knappen Vorsprung brachte man über die Zeit und steht nach den anfänglichen drei Pleiten mit jetzt 4:6-Punkten ganz gut da.
Für die JSG spielten: R. Lips; D. Eckrich (10), L. Hesbacher (9/2), J. Gärtner (4), S. Nagel (3/2), F. Hock, L. Seltsam, P. Melzer (alle je 2), F. Weigand

Vorbericht

Was geht gegen den Ligaprimus?
Am kommenden Sonntag, den 10.11, hat die MSG (6:6-Punkte, Platz 6) erneut ein Auswärtsspiel. Man tritt bei der HSG Bachgau (13:1-Punkte, Platz 1) an, welche bisher die Bezirksoberliga dominiert. Mit den zuletzt gezeigten Leistungen wird man dort absolut chancenlos sein. Aber es ist dem Team ja nicht verboten sich zu steigern und warum soll man damit nicht beim Tabellenführer anfangen? Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Welzbachhalle.

HSG Rodenstein – MSG Haibach / Glattbach 36:31 (19:16)

Pleitenserie hält an!

Gegen den Tabellennachbarn hatte man von Beginn an große Schwierigkeiten im Rückzug, sodass die HSG eigentlich ständig ungehindert aus der zweiten Welle zum Torabschluss kam. Da man im Angriff weiterhin in der Wurfkrise steckt, spielte sich Rodenstein schnell einen Vorsprung heraus, der immer weiter anwuchs. Nach 19 Minuten hatte der Gastgeber bereits sage und schreibe 15 Tore erzielt, während die Gäste bis dahin lediglich achtmal getroffen hatten. Nach einer Auszeit stellte sich dann Besserung ein und man bekam Rodenstein wesentlich öfters in den Positionsangriff, in welchem diese sich gegen eine besser werdende Gästeabwehr schwer taten. So konnte die MSG den Rückstand bis zum Seitenwechsel auf drei Tore reduzieren. Nach knapp zehn Minuten im zweiten Abschnitt war man gar auf zwei Tore herangekommen und hatte mehrmals die Chance auf ein Tor zu verkürzen, was jedoch nicht gelingen sollte. Jetzt schlichen sich wieder etliche Konzentrationsmängel ins Spiel der MSG ein und Rodenstein nutzte dies eiskalt aus, netzte viermal hintereinander und hatte so beim 27:21 für die Vorentscheidung gesorgt. Man versuchte zwar nochmals durch eine Deckungsumstellung den Gastgeber zu verunsichern, doch dieser lies sich davon nicht beirren und zog sein Spiel bis zum Ende durch. Schlussendlich musste man eine hochverdiente Niederlage quittieren und ist mit jetzt 6:6-Punkten endgültig im Mittelfeld der Tabelle angekommen.

Für die MSG am Ball: J. Jaklin, M. Freier; J. Albert (12/9), D. Albert, S. Baron (je 5), S. Eschenbrücher (3), D. Ott, M. Albert (je 2), T. Horlebein, A. Schwob (je 1), S. Aulbach, P. Orth, V. Schwinger, D. Hesbacher

Vorbericht MSG 1

Gelingt der Befreiungsschlag?
Nach den beiden Pleiten hintereinander im Ligabetrieb und dem „Harz-Debakel“ vom vergangenen Wochenende gegen den TV Großwallstadt wird es endlich einmal wieder Zeit für ein Erfolgserlebnis für die MSG (Platz 6, 6:4-Punkte). Die nächste Gelegenheit hierzu ergibt sich am kommenden Samstag, den 02.11., wenn man bei der HSG Rodenstein (Platz 5, 8:4-Punkte) antritt. Der Landesligaabsteiger verfügt über einen wurfgewaltigen Rückraum, den es gilt in den Griff zu bekommen. Die MSG Haibach / Glattbach muss eine wesentlich bessere Leistung als in den letzten Wochen abliefern, damit dem Punktekonto die Zähler 7 und 8 hinzugefügt werden können. Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Sporthalle der Gsamtschule in Reichelsheim.

JSG Odenwald – JSG Glattbach / Haibach 20:30 (13:15)

Es gelingt der langersehnte erste Erfolg!

Nach drei bitteren Pleiten in den ersten drei Saisonspielen reiste man am Samstagnachmittag mit dem festen Vorsatz in den Odenwald etwas für das Punktekonto zu tun. Allerdings verschlief man wieder einmal die Anfangsphase komplett und lag schnell mit 5:1 in Rückstand. Nach einer frühen Auszeit besserte sich das Spiel der Gäste allmählich und man näherte sich dem Gastgeber Tor um Tor an. Beim 12:13 in der 25. Minute übernahm Glattbach / Haibach die Führung und gab diese fortan nicht mehr her. Ab diesem Zeitpunkt, vor allem aber in der gesamten zweiten Hälfte, zeigte das Team zu welch einer Leistung es wirklich im Stande ist: Aus einer starken Abwehr -mitsamt gutem Torhüter- heraus wurde schnell nach vorne gespielt, was zu etlichen einfachen Toren führte. Zehn Minuten vor dem Ende hatte man dann den Vorspung auf 19:25 ausgebaut und konnt gar nochmals eine Schippe drauflegen. Schlussendlich stand ein hochverdientes 20:30 auf der Anzeigentafel und die Leistung in der zweiten Halbzeit lässt auf weitere Punktgewinne in den kommenden Spielen hoffen.

Für die JSG am Ball: R. Lips; S. Nagel (11/8), L. Hesbacher (9), D. Eckrich (3), F. Hock, P. Melzer (je 2), J. Gärtner, N. Kaup, L. Hemberger (alle je 1), J. Lindauer u. F. Weigand

JSG Haibach / Glattbach – JSG Umstadt / Habitzheim 25:29 (12:16)

Starke kämpferische Leistung bleibt ohne Belohnung

Mit gerade einmal fünf Feldspielern musste die A-Jugend in diesem Heimspiel antreten. Ein Dank des Teams geht daher an die vier B-Jugendlichen, die den Kader ergänzten und das Team damit spielfähig machten, obwohl sie selbst kurz zuvor ein Spiel bestritten hatten. Von Beginn an hatte man im Angriff gegen die großgewachsenen Gäste Probleme, die ihre körperliche Überlegenheit anfangs gnadenlos ausnutzten und schnell 7:3 vorne lagen. Da der Gastgeber auch immer wieder am ca. 1,95m großen Umstädter Schlussmann scheiterte, indem man hoch aufs Tor warf, konnte man den Abstand nicht verkürzen. Erst als die Spieler auf die Idee kamen es einmal mit flachen Würfen zu probieren lief es besser und so gelang es bis auf 10:11 zu verkürzen. Leider zeigten sich bis zur Pause wieder erhebliche Unkonzentriertheiten und so wurden beim 12:16 die Seiten gewechselt. Anfang der zweiten Hälfte warfen die Gäste gleich drei Tore in Folge und alles deutete nun auf einen deutliche Umstädter Sieg hin. Doch mit einer starken kämpferischen Leistung verkürzte man Tor um Tor und war plötzlich beim 20:21 wieder voll im Spiel. Jetzt schwanden leider die Kräfte und der kleine Kader machte sich bemerkbar. Die gegnerische JSG konnte von der Bank immer wieder neue Leute bringen, die den Vorsprung der Gäste letzlich entscheidend wieder auf 29:23 ausbauen konnten. Dennoch war man auf Seiten der Gastgeber mit der gezeigten Leistung alles in allem sehr zufrieden.

Für die JSG am Ball: R. Lips, F. Herzog; L. Hesbacher, S. Nagel, F. Weigand, J. Gärtner, D. Eckrich, L. Hemberger, P. Melzer u. L. Seltsam

Load more