TV Haibach II – MSG Groß-Zimmern/Dieburg III 32:25 (17:11)

Am vergangenen Sonntag empfing die Hawischer Zwote die Gäste der dritten Mannschaft der MSG Groß-Zimmern/Dieburg. Das Spiel begann mit einer ausgeglichenen Phase in der sich beide Mannschaften erstmal abtasteten und keiner sich vom anderen absetzen konnte. Haibach begann mit viel Tempo aus der zweiten Welle heraus, wohingegen die Gäste gut strukturierte Angriffe zeigten und durch häufige Wechsel ihre linke Seite immer wieder in gute Wurfpositionen brachte.

Nachdem Haibach in der Folge die Abwehrformation etwas änderte und mit Max Withelm einen der beiden zusätzlich an diesem Tag zur Verfügung stehenden Routiniers auf die Platte brachte stabilisierte sich die Abwehr zusehends. So konnten nun auch über die erste Welle einige Torerfolge verbucht werden. Da die Gäste nun ihrerseits wechseln mussten und der Angriff dadurch etwas weniger Durchschlagskraft entwickeln konnte, nutzte Haibach diese Situation, um sich, angetrieben vom zweiten Routinier Martin Melzer, bis zur Halbzeit einen Vorsprung von sechs Treffern zu erarbeiten.

In der Halbzeit nahm man sich vor gleich zu Beginn der zweiten Hälfte den Sack zu zumachen und weiter konzentriert zu agieren. Leider konnte man es so nicht umsetzen und ermöglichte den Gästen durch eigene unkonzentrierte Abschlüsse den Abstand auf zwei Tore zu verkürzen. Obwohl mehrmals die Möglichkeit für die MSG bestand auf ein Tor zu verkürzen schaffte Haibach es sich nun wieder zu steigern und eben diese Verkürzung zu verhindern.

Man erkämpfte nun aus einer sicheren Abwehr heraus wieder vermehrt Bälle und konnte auch im Angriff wieder eine verbesserte Treffsicherheit an den Tag legen.

Am Ende stand ein verdienter Heimerfolg auf der Anzeigetafel mit dem man nun in eine erneut dreiwöchige Spielpause geht. Ein besonderer Dank geht noch an Martin Melzer und Max Withelm für die Bereitschaft kurzfristig auszuhelfen.

Für Haibach am Ball: Timo Kempf, Noah Hefter; Felix Lorenz, Philipp Stein (4), Niklas Schwind (1), Sebastian Withelm (5), Maximilian Withelm (2), Christian Withelm (5), Martin Melzer (6), Tim Albert (3), Jannik Homes (5), Jonas Hofmeister (1), Calvin Schedlbauer