BSC Urberach – TV Haibach I 26:26 (16:14)

Nach der schwachen Leistung unter der Woche im Spiel gegen Böllstein / Wersau wollte der TVH einiges wieder gut machen; doch es sollte anders kommen: Man fand zwar gut in die Partie und lag schnell mit 5:1 in Front, aber das war es an diesem Tag auch schon mit der Haibacher Herrlichkeit. Die in den ersten Minuten so starke Abwehr wurde im Verlauf der ersten Hälfte immer löchriger und der Gastgeber nutzte dies durch viele einfache Tore. So hatte der BSC beim 10:8 das Spiel gedreht und es gelang Ihnen den Vorsprung mit in die Pause zu nehmen. Dies war zu diesem Zeitpunkt auch absolut verdient, da Haibach nahtlos – bis auf die ersten fünf Minuten- an die schwache Vorstellung im letzten Spiel anknüpfte.
In der zweiten Halbzeit zeigte der TVH wenigstens wieder Kampfgeist und begann dem BSC Paroli zu bieten. Zwar lies man abermals unzählige freie Bälle liegen, doch immerhin steigerte man sich in der Abwehr. So lag man beim 21:20 wieder in Führung , nur sollte es nicht gelingen einmal auf zwei Tore davonzuziehen. Urberach glich erneut aus und beim 26:26 hatte Haibach zwar noch die Chance auf den Siegtreffer, aber auch diese Möglichkeit wurde vergeben. So blieb es letztlich bei einem Remis, welches für den BSC aufgrund einer starken kämpferische Leistung hochverdient war, während der TVH abermals eine blutleere Vorstellung ablieferte.

Torschützen für den TVH: D. Ott, T. Horlebein (je 6), J. Albert (4/3), S. Aulbach, M. Albert (je 3), C. Withelm (2), O. Fetser, P. Orth (1)

Vorschau: Es gilt nun kühlen Kopf zu bewahren, da man in der Tabelle trotz der beiden schwachen Vorstellungen mit 31:5- Punkten noch immer auf Platz 1 steht. Nun empfängt man am kommenden Samstag, den 10.03, um 18 Uhr die HSG Rodenstein II (Platz 7, 18:16-Punkte). Hier wird eine erhebliche Leistungssteigerung notwendig sein, um punkten zu können, fügte die HSG dem TVH im Hinspiel doch die bis heute einzige Saisonpleite zu. Ausgetragen wird die Partie in der Kultur-und Sporthalle.